fbpx

7 Responses

  1. Marco sagt:

    Guter Artikel ;-)) Meine Ergänzungen (nicht Kritik) zu Deinen Punkten:
    1. Anfänger lassen die Finger besser von Downhill und Enduro. Macht bergauf keinen Spass, und wenn dann mal ein Bikepark besucht wird, kann immer noch das nötige Bike mit Ausrüstung (Intergralhelm, Protektoren) gemietet werden. Ein guter Fachhändler wird hoffentlich davon abraten.
    3. Sportgrosshändler haben z.T. auch fähiges Personal mit Bike-Erfahrung – aber viel günstiger sind gute Bikes dort auch nicht.
    5. Schaue auf die Qualität der verbauten Komponenten: Schaltequipe, Bremse, Federung (Gabel). Diese bilden die Preisbasis. So können Preise besser verglichen werden.
    7. 2×11 / 2×12 ist durchaus eine Alternative, da unter Vollast gefühlt noch etwas besser geschaltet werden kann, wenn die Kette mehr in Laufrichtung liegt.
    10. Wer sie hat, OK. Aber man kann auch ohne leben – wenngleich wohl in der Schweiz bei allen Bikes >4000 Franken automatisch so ein Teil verbaut ist. Halt ein wenig Kaufkraftabschöpfung bei den reichen Schweizern…
    11. Wenn ich eine Saisonbilanz ziehe bei unserer Bikegruppe, so haben wir etwas gleich viele Pannen gehabt mit Tubeless wie mit Schlauch-Fahrern. Vielleicht Zufall, aber ich fühle mich wohl mit Ersatzschläuchen unterwegs. Ein robuster Pneu hilft wohl ebenso, Pannen zu vermeiden. Auch haben Hardtail-Fahrer viel öfter Durchschläge und gebrochene Speichen. Darum Fully!

  2. Degi sagt:

    Guter Artikel – für mich waren es sehr wertvolle Tipps! Vielen Dank! Weiter so, macht Spass zu lesen.

  3. Marc Schürmann sagt:

    Danke Degi und viel Freude mit deinem neuen Bike

  4. Marco Saxer sagt:

    Kleiner Nachtrag zu Punkt 11: Habe mein neues Bike ohne mein Wissen mit Tubeless erhalten. Jetzt habe ich innert 48 Stunden 4mal die Luft verloren. Mit der Handpumpe bring ich den Pneu nicht voll. Mit Standpumpe hat es funktioniert bis zur nächsten Tour – nach 5 km war die Luft wieder draussen. Mit der Handpumpe wieder halbwegs vollgekriegt und weitere 5 km einen Riesennagel erwischt. Den Tubelessreifen kriege ich nicht ab der Felge, um einen Schlauch zu montieren. Also Fussmarsch nach Hause. Nächster Schritt: 2 neue Reifen mit Schlauch holen und montieren. Habe fertig…

  5. Marc Schürmann sagt:

    Hmm, diese Erfahrung kann ich nicht teilen. Mit Tubeless hatte ich jetzt einmal einen platten Reifen, in einem Jahr. Der Reifenwechsel ist auch kein Problem. Vielleicht ist das schon was bei der Montage schief gelaufen.

  6. Hrvoje Pulic sagt:

    Ok, ich bin totale Anfänger. Ich habe mir vor 3 Jahren ein Ghost Kato fully fur CHF 1300 gekauft (Preisreduktion von CHF 1500). Es ist ein Einsteiger fully und ich wollte nicht viel Geld ausgeben da ich kein Downhill oder sowas fahre und wie gesagt eigentlich Anfänger bin.

    Das Bike ist gut, ich fahre meisten im Wald bei Bern und Umgebung.
    Wie kann ich jetzt erkennen ob mein Bike für anspruchsvolle Terrain geeignet ist?

    Kann ich z.b. beim Bachalpsee im Grindelwald damit herumfahren oder muss ich mir was besseres kaufen.

    Und was ist eigentlich besser. Bessere und robuste Rahmen? Wie kann man so was erkennen ob das Bike ein gutes Rahmen hat.

  7. Marc Schürmann sagt:

    Schlussendlich kommst du mit jedem Bike runter, die frage dabei ist wie komfortabel das ganze dann ist. Teurere Bikes sind leichter, haben bessere Bremsleistung, besser ansprechende Federelement usw. Aber, das Bike ist nur so gut wie sein Fahrer. Du wirst selber merken, wann es Zeit für was Neues ist. Und zwar genau dann, wenn du so gut fährst, dass du dein Bike an seine Grenzen bringst. Das wirst du aber selber merken. Solange du mit deinem Bike zurecht kommst, brauchst du kein neues. Und das Ghost Kato ist kein schlechtes Bike. Der Trail beim Bachalpsee kenne ich nicht. Aber wie bereits erwähnt, theoretisch kommst du mit jedem Bike runter. Wichtig ist wie gut du fährst, nicht wie gut dein Bike ist. Auf Anhieb kannst du nicht erkennen was gut ist und was nicht. Dafür musst du dich mit der Materie Bike und dessen Komponenten detailliert auseinandersetzen. Am besten lässt du dich bei einem Neukauf im Fachhandel beraten. Am besten bei jemandem der auf Mountainbikes spezialisiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.