fbpx

Beitrag enthält unbezahlte Werbung, da Produktverlinkung und Produktnennung.

Regenwetter

„Noch em rägne, chonds go schiffe, noch em schiffe, doch seichts, in der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz“. Komiker Peach Weber singt in diesem Lied über die verregnete Schweiz. Klar, wir hatten schon ein paar Rekordsommer, doch das nasse und trübe Wetter in der Schweiz kennen wir alle nur zu gut (Tessin ausgeschlossen)

Raus aber richtig

Die meisten (ich eingeschlossen) sind lieber Schönwetter Biker und lieben staubige Pisten mehr als schlammige Trails. Doch Mountainbiken bei Regen hat seinen ganz besonderen Reiz, vor allem bei warmen Sommerregen.

7 wichtige Tipps für Mountainbiken bei Regen

Wie auch beim Mountainbiken bei Nacht, braucht es fürs Mountainbiken bei Regen ein paar Vorbereitungen um sicher über die Trails zu donnern. Ich gebe dir 7 Tipps, damit dir das Mountainbiken bei Regen richtig Spass macht und du wirst dich dabei wieder wie ein kleines Kind fühlen, dass in jede Pfütze springen möchte.

1. Der richtige Reifen

Mit einem Schönwetter Reifen kommst du nicht weit. Beim Hochpedalieren dreht der Reifen durch und du verlierst Traktion. Beim Downhill hast du keinen Grip und die Räder rutschen weg. Der richtige Schlammreifen ist also das A und O um draussen bei Nässe zu bestehen, da er die einzige Kontaktstelle zwischen Bike und Untergrund ist. Ein grobstolliger Reifen beisst sich förmlich in den schlammigen Boden und du kannst kontrolliert über die Trails kurven.

Ich empfehle folgende Schlammreifen:

Die Nachteile eines Schlammreifens sind seine schlechten Rolleigenschaften aber da ich bei Regen eh keine grossen Touren empfehle, erübrigt sich dieser Negativpunkt.

Pro Tipp: Fahre mit weniger Reifendruck um maximalen Grip rauszuholen!

Vittoria Mota Reifen
Ein grobstolliger Reifen sorgt für Grip bei Nässe

2. Die richtige Kleidung

Wenn du die falsche Kleidung trägst, hast du schon bald nasse Unterhosen und das Mountainbiken im Regen wird zur unangenehmen Erfahrung. Richtige Kleidung ist daher wichtig! Ich zeige dir welche Kleidung du für die nassen Tage wirklich brauchst.

Regenjacke

Mountainbike Regenjacken sind teuer und halten nicht immer das, was sie versprechen. Für mich persönlich fällt eine teure Regenjacke durch, mag sie noch so gut sein. Bei Regen kann es öfters einmal passieren, dass ich den Boden küsse. Eine dünne Bike Regenjacke reisst schnell einmal und eine durchlöcherte Regenjacke bringt nicht mehr viel.

Auf den kurzen Bike Runden im Regen brauche ich auch keine Hightech Jacke mit ausreichender Belüftung, cleveren Taschen usw. Eine günstige Jacke reicht mir hier allemal. Mein aktueller Regenschutz ist aus einem Bekleidungsgeschäft und hat gerade einmal CHF 49.– gekostet. Meine erste Regenjacke von ION hat CHF 300.– gekostet und war nach dem ersten Sturz hin.

Pro Tipp: Für Regentage im Bikepark empfehle ich den Rain Suit von iXS. Der Einteiler hält euch bestimmt trocken.

Regenhose

Genauso wichtig wie eine gute Regenjacke, sind wasserdichte Hosen. Lange Regenhosen mag ich nicht, da ich nicht gerne mit langen Hosen Fahrrad fahre. Einige Hersteller haben wasserdichte Bikehosen im Angebot. Ich selber benutze eine dünne Hose von ION. Diese ziehe ich unter die normale Bikehose an. Leider gibt es die wasserdichte Hose von ION nicht mehr. Ich habe aber drei Alternative für euch:

Wasserdichte Socken

Nasse Füsse sind richtig unangenehm. Es gibt Schuhüberzieher aber die Dinger mag ich nicht. Meine Lösung heisst: Wasserdichte Socken. Ja, die gibt es wirklich und du wirst sie lieben. Dein Bikeschuh läuft zwar mit Wasser voll, doch davon merkst du nichts,. Deine Füsse bleiben schön warm und vor allem trocken. Wasserdichte Socken sind ein wahrer Segen für das Mountainbiken im Regen. Leider haben die Wunderdinger ihren Preis. Ich empfehle folgendes Modell von Sealskinz:

Die richtigen Handschuhe

Auch deine Hände sollten trocken bleiben, sonst rutschen deine Hände vom Lenker oder deine Finger werden so kalt, dass du den Bremshebel nicht mehr richtig spürst. Und genau hier ist der Knackpunkt. Bei dicken Handschuhen verlierst du das Gefühl für die Bremse und kannst diese nicht mehr fein dosieren. Bei dünnen Handschuhen werden deine Finger zu schnell kalt und wir stehen wieder vor dem gleichen Problem mit der Dosierbarkeit der Bremse. Meine Lösung hier: Neopren Handschuhe von ION. Ich finde diese liegen genau in der Mitte zwischen Wärmewirkung und Wasserdichtigkeit.

Der richtige Durchblick

Dein Gesicht wird ziemlich viel Dreckspritzer abbekommen. Der Dreck kann ins Auge gehen und du fährst blind. Eine Brille ist also Pflicht! Da die Lichtverhältnisse bei Regen dunkel und schlecht sind, empfehle ich dir eine Bikebrille mit klaren Gläsern. Eine Sonnenbrille dunkelt zu sehr ab. Du kannst auch mit Goggle fahren, finde ich sogar angenehmer. Um bei Regen wieder ein klare Sicht zu bekommen, wirst du mit deiner Hand die Regentropfen wegwischen. Dadurch wird deine Brille ziemlich schnell verkratzen. Kauf dir also lieber eine günstige Brille, die du für wenig Geld ersetzen kannst oder eine Goggle zum kleinen Preis, mit ausreichend Ersatzscheiben. Hier zwei Modelle die ich dir empfehlen kann:

Mountainbiken bei Regen
Mit der richtigen Regenbekleidung bleibst du warm und trocken

3. Montiere ein Mudguard

Oder ein Schutzblech, wie es auf Deutsch heisst. Ein Schutzblech schützt dich vor dem gröbsten Dreck und du wirst nicht gleich von Anfang komplett nass. Ich empfehle dir die kleinen Mudguards. Die sehen ziemlich cool aus, schützen genügend vor Dreckspritzern und sind schnell und einfach mit den mitgelieferten Kabelbindern zu montieren. Hier eine coole Auswahl von Mudguards:

Pro Tipp: Bei Slicy kannst du deinen eigenen Mudguard designen. Ich selber habe am Bold Unplugged einen Custom Mudguard montiert.

Bold Unplugged
Pew Pew – Spezieller Mudguard im Star Wars Look

3. Passe deine Geschwindigkeit an

Bei Nässe ist alles rutschiger. Aus dem Grund ist auch eine eher verhaltene Fahrweise angebracht. Gewöhne dich zuerst an den rutschigen Untergrund, bevor du vollgas gibst. Sei dir bewusst, dass Steine und Wurzeln enorm rutschig sind. Fahre deshalb Hindernisse wenn möglich immer im 90 Grad Winkel an. Wähle deine Linie mit Bedacht und lasse ein technisches Hindernis lieber einmal aus. Mountainbiken bei Regen verbessert deine Technik auf dem Bike. Du musst mehr arbeiten und trainierst dein Gleichgewicht.

4. Wähle deinen Trail sorgfältig

Fahre Trails die du kennst und technisch nicht über deinem Fahrkönnen liegen. Lasse dich nicht auf Experimente ein. Fahre einfache Sachen, denn bei Nässe können auch diese zu einer neuen Herausforderung werden.

5. Schütze den Trail

Ein Trail leidet bei Nässe. Dein Reifen hinterlassen tiefe Furchen und das schadet dem Trail. Fahre dein Lieblingstrail nicht zu oft, du wirst es im Frühling bereuen wenn alles zerfurcht ist. Vermeide unnötiges driften oder Hinterrad blockieren. Schütze die Natur und zerfurche nicht den ganzen Wald. Andere Waldbenützer werden es dir danken.

6. Pflege dein Mountainbike

Nach dem Mountainbiken bei Regen braucht dein Bike eine Pflege. Dein Bike wird mit Dreck eingedeckt sein. Sei dir also vorher bewusst, dass die Putzerei viel Zeit in Anspruch nimmt, denn nur mit Wasser abspritzen ist es nicht getan. Dein Bike will gepflegt werden. Schrubbe dein Bike, bis es glänzt, trockne es und benutze danach Pflegemittel. Öle die Kette, sonst fängt sie schnell an zu rosten. Mache öfters mal einen Service, fette die Lager. Die Pflege des Bikes kommt leider oft zu kurz. Sind wir doch mal ehrlich, wer putzt schon gerne? Am besten kaufst du dir gleich ein Putz und Pflegeset. Ich selber benutze Produkte von Muc-Off. Vom Bike Cleaner bin ich total begeistert und habe mir gleich einen 25 Liter Kanister gekauft. Bike mit dem Bike Cleaner kräftig einsprühen, kurz einwirken lassen, abspülen und schon glänzt dein Bike wieder.

Pro Tipp: Fahre mit einem Hardtail, das braucht ein bisschen weniger Pflege 🙂

Mountainbiken bei Regen
Bei Regen leidet das Material und ein Bike verdient Pflege

7. Hab Spass!

Mountainbiken bei Regen macht enorm viel Spass, versprochen! Geh raus wenn es regnet und lass es richtig krachen. Fahre mit vollgas durch jede Pfütze und saue dich so richtig ein. Geh raus wenn es aus Kübeln giesst. Du wirst verwundert sein wie viel Spass du dabei hast. Du wirst dich wieder wie ein kleines Kind fühlen. Tu es einfach!

Mountainbiken im Regen macht verdammt viel Spass!

Eure Meinung

Ich will deine Erfahrungen und Meinungen hören! Fährst duauch Mountainbike im Regen oder bleibst du lieber drinnen? Wie schützt du dich vor der Nässe? Mit welchem Bike bist du unterwegs? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.