Rider of the month

Jeden Monat werden eine leidenschaftliche Mountainbikerin oder ein leidenschaftlicher Mountainbiker vorgestellt. Sie erzählen uns ihre Geschichte rund ums Fahrrad. Ich freue mich, euch jeden Monat eine wichtige Persönlichkeit für unseren Mountainbike Sport vorzustellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Sie viel für unseren Sport tun, sei es als Profi, als Bike Guide, als Tourismusexperte oder als ganz normaler Biker. Alle diese grossartigen Persönlichkeiten haben es verdient vorgestellt werden. Vielen Dank für euer Engagement.

Claudio Negro im Interview

Claudio Negro war bei mir im Interview. Claudio wohnt nicht unweit von mir im Aargau und ich kenne Ihn eigentlich durch eine Freundin von mir. Er ist ein verdammt guter Mountainbiker und schon ziemlich lange dabei. Ich freue mich, euch diese Persönlichkeit des Mountainbikesports vorzustellen. Vielen Dank Claudio für dein Engagement.

Claudio, stell dich kurz vor

Ich bin bald 35 Jahre jung! Ich bin in Egliswil im Kanton Aargau aufgewachsen, und wohne mittlerweile auch wieder da, zusammen mit meiner Freundin, unserem Hund und zwei Katzen. Ich bin selbständig und habe mit meinem Vater ein kleines Baugeschäft, die Negro Bauunternehmung AG. Mit Freunden habe ich ein Enduro Team Namens Scuderia Cravallo. Im Dirtpark „Hammerpark“ in Lenzburg bin ich im Vorstand mit dabei.

Claudio Negro steht mit seinem E-BIke vor einem Bagger seiner Bauunternehmens
Claudio Negro vor dem Bagger seines eigenen Bauunternehmens.

Wann hast du mit Mountainbiken angefangen?

Zum Mountainbiken bin ich durch Hans Rey gekommen , seine Eltern waren unsere Nachbaren. Er kam ab und zu vorbei und Sprang auf allem möglichen herum mit seinem Trial Bike! Er schenkte mir einen GT Zaskar Rahmen und ich baute damit mein erstes Bike auf, welches ich zum Freeriden brauchte. Mit ca. 12 Jahren habe ich angefangen Cross Country Rennen zu fahren, bis in die Junioren Kategorien. Mein erstes richtiges Cross Country Bike war ein GT Avalanche in Violett. Ich habe nach wie vor guten Kontakt mit Hans Rey. Ab und zu schaffen wir es auch noch zusammen aufs Bike. Nach dem Junioren Alter entschied ich mich zu Gunsten meiner Lehre die Cross Country Karriere an den Nagel zu hängen und verbrachte mehr Zeit auf dem Snowboard. Im Jahr 2014 habe ich dann angefangen Enduro-Rennen zu fahren und mit meinen Freunden dass Scuderia Cravallo Enduroteam gegründet.

Claudio Negro fährt in seinen jungen Jahren Crosscountry Rennen
Claudio fuhr Cross Country Rennen in seinen Jugendjahren.

Was gibt dir Mountainbiken?

Mountainbiken bedeutet für mich in erster Linie Spass und Ausgleich zum Arbeitsalltag. Ich bin gerne in der Natur und geniesse die Zeit mit Freunden. Ich liebe die Berge und erkunde gerne bekannte und unbekannte Regionen. An den Rennen macht man immer wieder neue gute Bekanntschaften. Ausserdem bringe ich mich gerne an die Grenzen und brauche den Adrenalin Kick hin und wieder. Zu guter Letzt ist es in meinem Job wichtig körperlich fit zu sein, auch dabei unterstützt mich mein Hobby.

Panoramaaufnahme eines Mountainbike Trails in den Bergen
Claudio ist gerne in unbekannten Regionen unterwegs und liebt es in den Bergen zu biken.

Welche Bikes stehen bei dir Zuhause?

Gerade neu eingetroffen ist das Bixs Lane X Enduro Bike! Dazu natürlich fast für jede Sparte das richtige Bike, ob Rennvelo, Downhill, Dirtbike, Hardtail und in den Wintermonaten besonders beliebt mein E-Bike von Bixs! Zu meiner Sammlung gehören auch noch alte GT Kultbikes wie das GT Zaskar. Einen so grossen „Fuhrpark“ ermöglicht mir Bauer Sport in Wettingen.

Das Lane X Enduro Bike des Schweizer Herstellers Bixs in der Topausstattung und der Farbe Rot
Claudio fährt aktuell ein Lane X des Schweizer Bike Herstellers Bixs.

Wo fährst du gerne Mountainbike?

Unter der Woche bin ich meist auf meinen Hometrails im Aargau unterwegs. Da ich einige Enduro-Rennen fahre bin ich durch das Jahr hindurch auf Trails in ganz Europa unterwegs. Durch die Rennen sehe ich viele Destinationen , die ich selbst vermutlich nie angesteuert hätte. Im Frühling verbringe ich meist einige Tage in Finale Ligure. Finale hat alles was mein Herz in Sachen MTB begehrt. In Livigno , Davos und Flims bin ich auch öfters anzutreffen oder da wo meine Freunde sind.

Mountainbike Rider Claudio Negro ist auf nassen Trails unterwegs und von unten bis Oben mit Dreck eingeschmiert
Durch die Teilnahme an Enduro Rennen, kommt Claudio viel herum auf den Trails in Europa.

Was war dein bestes Bike Erlebnis?

Mit meinem Bike erlebe ich immer wieder Grossartiges. Ein Highlight war sicher ein vierwöchiger Road-Trip in Kanada mit meinem besten Freund Dan. Es gibt aber jedes Jahr wieder neue Highlights. Auf dem Bike lern man so viele neue Leute kennen und findet immer wieder neue Trails, die einem ein Lachen ins Gesicht zaubern. Ein riesen Spass sind auch die vielen Rennwochenenden mit den Jungs!

Claudio Negro sitzt auf seinem Campingstuhl vor einem riesigen Kreuzfahrtschiff
Claudio ist gerne mit seinem Bus und seinem Bikes unterwegs.

Was fordert dich immer wieder heraus?

Meine grösste Herausforderung ist nach harter und langer Arbeit auf dem Bau noch die Rennen zu bestreiten. Da bin ich immer wieder erstaunt, was der eigene Körper alles leisten kann. Da mir beides Spass macht, werde ich weiterhin versuchen beides unter einen Hut zu bringen.

Mountainbiker Claudio Negro fährt fokusiert eine Kurve an der Trail Trophy
Die tägliche Arbeit auf dem Bau und die Teilnahme an vielen Rennen fordern.

Wie überwindest du Angst?

Schwierige Passagen auf Trails begehe ich meistens zu Fuss und suche mir meine Line. Danach fahre ich den Strecken-Teil 1-2 Mal an, wenn ich mich dabei nicht wohl fühle, habe ich kein Problem die Stelle einfach zu laufen. Ich werde schliesslich auch nicht jünger und bin selbständig!

Mountainbiker fährt mit seinem Bike ein Kante hinunter
„Fühle ich mich nicht wohl, dann laufe ich auch einmal“

Hattest du schon Verletzungen?

Ja leider habe ich mich auf dem Bike schon öfters verletzt, einmal richtig heftig. Stürze gehören dazu wenn du an dein Limit gehst. Meine schlimmste Verletzung war ein Oberarm-Bruch, am Reschenpass während einem Enduro-Rennen. Da war drei Monate ohne Bike angesagt. Das war eine harte Zeit , die mich aber Stärker gemacht hat.

Hast du noch andere Hobbies?

Ich fahre noch Ski und Snowboard. Meine Selbständigkeit ist natürlich auch eine Art Hobby. Ansonsten gehe ich gerne Campen und Wandern mit meinen Liebsten. Ach ja, ich koche auch gerne um noch etwas unsportliches zu nennen.

Wie stehst du zu Bike Destinationen?

Übertreibt es nicht mit Autobahnen bauen in den Bike Destinationen! Ich Liebe natürliche Trails 🙂

Ein paar abschliessende Worte an die Bike Community?

Habt Spass auf den Trails und nehmt auf andere Rücksicht, ob Biker, Wanderer oder sonstige Sportler. Happy Trails!

Noch nicht genug von Claudio Negro?

Dann connected euch mit Claudio auf seine Facebook Seite oder auf Instagram.

Trotz beinahe Nachbarschaft, habe ich es noch nicht geschafft, mit Claudio biken zu gehen. Das sollte ich unbedingt ändern.

Foto Credits

Alle Fotos wurden von Claudio Negro zur Verfügung gestellt. Die Fotos dürfen ohne seine Einwilligung nicht kopiert oder weiterverwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.