Rider of the month

Jeden Monat werden eine leidenschaftliche Mountainbikerin oder ein leidenschaftlicher Mountainbiker vorgestellt. Sie erzählen uns ihre Geschichte rund ums Fahrrad. Ich freue mich, euch jeden Monat eine wichtige Persönlichkeit für unseren Mountainbike Sport vorzustellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Sie viel für unseren Sport tun, sei es als Profi, als Bike Guide, als Tourismusexperte oder als ganz normaler Biker. Alle diese grossartigen Persönlichkeiten haben es verdient vorgestellt werden. Vielen Dank für euer Engagement.

Vitor Büchli im Interview

Diesen Monat beantwortet der Newschool Biker, wie er sich selber nennt, Vitor Büchli meine Fragen. Vitor viel mit mit deiner wilden Art auf. Ein junger Bike Crack, der vor nichts zurückscheut. Ich freue mich, euch diese Persönlichkeit des Mountainbikesports vorzustellen. Vielen Dank Vitor für dein Engagement.

Wer bist du?

Ich heisse Vitor Büchli, ich bin 19 Jahre alt und komme ursprünglich aus Brasilien. Ich wohne momentan in Muttenz (Baselland) und ich bin kein richtiger Downhill Racer, sonder die „Newschool Version“ namens „Free“-Racer (oder Freerider – Racer). Am besten kann man mich als Professional Funhaver oder Professional Idiot beschreiben! Und was gabz wichtiges in meinem Leben: HUMMUS

Vitor Büchli
Vitor Büchli. Professional Idiot, im positiven Sinne.

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Als ich etwa 14 waren wir im Wald am wandern und irgendwann haben wir eine kleine Mountainbikestrecke gesehen und als der erster Mountainbiker kam war ich verliebt. Ich habe einen Jahr später (2015) mein erstes „Mtb“ gekauft. Naja ein richtiges Mountainbike war es nicht aber ich habe damit viel gelernt. Mein erstes Bike war ein Scott Contessa Hardtail und mein erstes Mountainbike war eine Kona Coiler 2005.

Was bedeutet für dich Mountainbiken?

Weil die Sportart einfach genial ist und ausserdem sehr abwechslungsreich. Es macht meinen stressigen Alltag entspannter. Einfach Freude am Leben.

Wie sieht dein Fuhrpark aus?

Momentan habe ich leider „nur“ 3 Bikes Meine Race-/Freeridemaschine: Dead Rabbit Splendid aufgebaut zum Racen aber auch Freeride tauglich. Mein Dirtjump: Ein schlecht aufgebautes Trek Scratch und mein „Bahnhofgänger“: Ein Fixie.

Sein Big Bike. Ein Dead Rabbit Splendid.

Auf welchen Trails trifft man dich an?

Ich fahre gerne überall! Sobald genug lustige Rider irgendwo fahren, will ich dabei sein! Obs ein einfaches Trail ist wie Gurten oder die Europäische Version von Whistler, Portes du Solei, bin ich immer dabei! Am liebsten fahre ich aber in Portes du Solei da es ein riesiges Gebiet ist und sehr billig! (Feiern kann man dort auch recht gut 🙂

Ich bin überall anzutreffen und fahre da wo es Spass macht.

Was war dein grösstes Abenteuer?

Das Beste war mit Abstand bei den World Whip-off Championship in Lenzerheide mitzumachen vor Tausenden von Menschen.

Vitor Büchli
Die Whipp-off Championships in Lenzerheide waren ein riesen Abenteuer.

Was war deine grösste Herausforderung?

Stolz bin ich auf meine bisherigen Backflips auf dem Bigbike. Ich habe sehr lange gebraucht bis ich die endlich mal gestanden bin!

Ich bin oft gestürzt, bis ich den ersten Backflip gestanden bin.

Wie gehst du mit dem Thema Angst um?

Es klingt jetzt vielleicht ein wenig komisch aber ich singe. Ich wähl mir zu Beginn einer Abfahrt einen Song aus, den ich gut kenne und singe durchgehend bis ich unten ankomme. So singe ich quasi die Angst weg.

Während dem Fahren singe ich mir die Angst einfach weg.

Hast du dich schon einmal verletzt?

Zum glück hatte ich nur Prellungen und Schürfungen. Die längste Zeit die ich nicht aufs Bike dürfte war höchstens eine Woche.

Bis auf Prellungen und Schürfwunden habe ich mich noch nie ernsthaft verletzt.

Was tust du noch ausser Mountainbiken?

Ich bin aus meiner Sicht ein sportlicher Mensch. Ich flippe gerne, Laufe, fahre Snowboard, ich surfe, mache Skimboarding. Früher habe ich noch Ultimate Frisbee gespielt, hab mich dann aber vermehrt aufs Biken konzentriert.

Ich bin auch neben dem Bike für jeden Scheiss zu haben.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Ich wünsche, ich könnte den ganzen Tag biken und Dinge tun, die noch nie gemacht worden sind. Ich möchte mir keine Sorgen machen ums Equipment. Das heisst mich nur aufs Fahren konzentrieren zu können, ohne mich ums Material kümmern zu müssen.

Am Liebsten möchte ich den ganzen Tag biken.

Was möchtest du anderen Bikerinnen und Bikern noch sagen?

Bleibt dran und mach es aus Liebe. Wenn du mal zuviel von etwas hast, such dir ein zweites Hobby aus (es reicht wenn du von Downhill auf Dirtjump wechseln würdest) und fang damit an bis du dich sicher fühlst und Spass dran hast. Irgendwann wird die Lust zurückkommen.

Mehr von Vitor Büchli

Mehr von Vitor Büchli gibt es auf seiner Facebook Seite oder auf Instagram.

Ich freue mich Vitor einmal bei seinen Tricks zuzusehen. Zusammen fahren, diese Langeweile will ich ihm nicht antun.

Foto Credits

Alle Fotos wurden von Vitor Büchli zur Verfügung gestellt. Die Fotos dürfen ohne seine Einwilligung nicht kopiert oder weiterverwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.