Leichte Tour

Da das Wetter heute nicht brutalen Sonnenschein versprach konnten wir ein wenig länger am Kissen horchen und zu einer gesitteten Zeit losfahren. Mit ihrem Rocky und meine Cube auf dem Dach fuhren wir bis nach Erstfeld im Kanton Uri. Schon die Autofahrt der Axenstrasse entlang ist ein kleines Highlight. Der Wagen war schnell parkiert und die Bikes abgeladen und startklar gemacht.

Die ersten Kilometer führen gemächlich der Reuss entlang bis Amsteg. Ein guter Weg zum einfahren und aufwärmen. Vor dem steinernen Kraftwerk gehts dann links weg die Passstrasse hoch. Der Ausblick ist traumhaft und der Anstieg gemächlich. So sind wir nicht die einzigen Biker die hier gemächlich raufstrampeln. Nach dem Anstieg durchfahren wir das idyllische Dorf bristen. Gleich nach der Brücke fahren wir links weg Richtung Frentschenberg. Ab hier zieht der Anstieg immer mehr an. Am Anfang wird ein wunderschöner Blick auf die Kirche gewährt.

Chilcherbergen

Beim stetigen Aufstieg genehmigen wir uns immer wieder einen kleineren Stopp für ein Foto der tollen Landschaft.

Chilcherbergen
Chilcherbergen
Kurze Pause

Danach endet die Teerstarre und es geht weiter auf einer breiten Schotterstrasse. Steil war nur der Vorname. So zehrte die Strasse brutal an unseren kräften und immer mussten wir kurz anhalten um den Puls auf ein gesundes absinken zu lassen.

Chilcherbergen

Nach der dritten Spitzkehre gehts weg von der Strasse auf einen Wanderweg. Das erste kleine Stück zu Fuss und danach stehen wir bereits vor der wackligen Hängebrücke. Der 760 mm an meinen Cube reichte um Haaresbreite nicht um die Brücke zu befahren. Somit musste ich mein Bike auf das Hinterrad stellen und drüber laufen. Daniela konnte die Brücke befahren. Schneller war sie dabei jedoch nicht.

Hängebrücke Schipfental
Hängebrücke Schipfental

Nach der Brücke pausierten wir zuerst mal ein längeres Stück und bereiteten uns auf die Abfahrt vor.

Chilcherbergen
Die letzte Pause

Leider war die abfahrt mehr als enttäuschend. Wir haben wohl irgendwo den falschen Weg eingeschlagen. Der Trail war steil und sicherlich nicht breiter als 30cm. Verblockt und rutschig. Die Hecken und Pflanzen welche die Sicht auf den Trail verdeckten machte die Sache nicht einfacher. Darum war ein grosser Teil oder besser gesagt, der grösste Teil unserer Abfahrt eine Schiebepassage. Das war schon ziemlich enttäuschend. Unten angekommen fehlte irgendwie der Adrenalin eines gelungenen Downhills. Wir waren im Trailfieber ohne Trails. Da kam die dreifache Treppe beim Schulhaus wie gerufen. Diese wurde dann auch mehrmals als Trailersatz genutzt bis das Downhill Herz zufriedengestellt war. Gen Schluss gemütliches Geradeausfahren bis zurück zum Auto. Der Uphill war streng und schön, der Downhill zu schwer und steil.

GPS Track

Leichte Tour

Chilcherbergen

Bewertung

Schönheit:4 out of 5 stars
Schwierigkeit (S1 - S5):2.5 out of 5 stars
Ausdauer:4 out of 5 stars
Gesamtbewertung:3 out of 5 stars

Zum Blogbeitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.