Start in berühmten Ischgl

Ich war nun schon mehrmals in Ischgl, hauptsächlich um Ferien zu geniessen. Ischgl kenne ich nur vom Sommer. Die wilden Aprés Ski Parties sind mir gänzlich fremd. Kaum zu glauben, ist aber so. Nun stoppten wir auf dem Weg zum Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis in Ischgl. Diesmal für eine Wanderung. Alternativ zum Bike shreddern, geniesse ich die Natur auch einmal beim Wandern.

Wir starteten bei der Talstation der Silvrettabahn in Ischgl, bei 1377 Meter über Meer. Es sollte eine eher gemütliche Wanderung werden als eine sportliche Herausforderung, desshalb unterstützen uns die Bergbahnen beim Bewältigen so mancher Höhenmeter. Die erste Steighilfe nahmen wir bereits ab Ischgl in Anspruch. Die Gondel hiefte uns ein ganzes Stück den Berg hoch, bis zur Bergstation auf der Idalp auf rund 2300 Metern über Meer.

Blick auf Ischgl AT
Blick auf Ischgl AT

Die Wanderung starten wir ab Idalp

Zu Fuss starteten wir auf der Idalp und liefen gemächlich Richtung Idjoch, immer schön dem Wanderweg entlang. Ab und zu grüsse und freundlich ein entgegenkommender Biker oder auch einmal eine ganze Gruppe. Von Streitpotenzial keine Spur, die Biker bedankten sich stets, wenn wir den Weg für die Abfahrt frei machten. Zu Beginn führt der Wanderweg nur mit leichter Steigung den Berg hinauf und wird zur Mitte hin, dann technischer und auch steiler. Auf dieser Höhe war die Temperatur angenehm kühl, bei strahlend blauem Himmel. Wir erblickten einzelne Schneefelder, welche hartnäckig dem Sommer trotzten. Der Schnee verleitete direkt zu einer kleinen Schneeballschlacht.

Wanderung Ischgl
Der letzte Schnee vom Winter

Der Wind bläst uns kräftig um die Ohren

Nach dem kurzen Spass im Schnee legten wir die erste Verschnaufpause ein und gönnten uns die leckeren Sandwiches, die Isabelle jeweils selber macht. Die wohl besten Sandwiches die ich je gegessen habe. Ab hier wechselte der Wanderweg seinen Charakter und wurde technischer. Das Herz schlug spürbar schneller und die die Muskeln hatten viel mehr Arbeit zu verrichten. Wir kamen ordentlich ins Schwitzen. Langsam aber sicher blies ein kräftiger und kalter Wind welcher und mit der Zeit ein wenig zu schaffen machte. Wir erreichten doch schon bald das Idjoch und kraxelten über ein paar Steinfelder und Felsen um ein schönes Foto schiessen zu können. Ich hatte extra meine Spiegelreflexkamera und ein kleines Stativ dabei.

Wanderung Ischgl
Oben angekommen

An der Grenze zwischen Schweiz und Österreich

Auf dem Idjoch ist genau die Grenze zur Schweiz. Hier kann auf der anderen Seite nach Samnaun gepilgert werden um Zollfrei einzukaufen. Für uns war die heute jedoch kein Thema gewesen. Auf dem weiteren Weg bis auf den Greitspitz nahm die Windstärke beträchtlich zu und wir mussten gut gegen die Windböen ankämpfen. Der eisige Wind fröstelte uns ein wenig und wir entschieden uns das Erklimmen des Greitspitz Gipfels an diesem Tag ausfallen zu lassen. Die Aussicht unterhalb des Gipfels war bereits schön genug.

Idjoch
Grenze zur Schweiz

Wieder zurück zum Start

Ab hier nahmen wir den Weg zurück per Sessellift und Gondel. Der gewaltige 8er Sessellift der Idjochbahn befördert und zurück zur Bergstation der Idalp Gondel. Wir wechselten vom Sessellift in die Gondel und schwebten an den Start zurück nach Ischgl. Auf der längeren Fahrt blieb noch genügend Zeit für ein letztes Foto.

Wanderung Ischgl
Und mit der Gondel wieder hinunter

Fazit der Wanderung auf das Idjoch

Wandern in Ischgl ist eine erlebnisreiche Sache. Die Gegend bietet viele tolle Bike- und Wanderwege. Die Wanderung ab Ischgl bis auf den Greitspitz kann über verschiedene Optionen in Angriff genommen werden. So können Höhenmeter mit Hilfe der Bergbahnen oder sportlich zu Fuss gemeistert werden. Der einzige Wermutstropfen ist die verbaute Landschaft. Ischgl setzt voll auf den Wintertourismus und ist für Diesen auch unglaublich bekannt, daher wird im Sommer gebaut und die Berglandschaft ist geziert mit Baggern und Baustellen. Manchmal kein schöner Anblick, gleichzeitig jedoch faszinierend was der Mensch hier reingepflügt hat.

Bewertung

[yasr_multiset setid=0 show_average=’no‘]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X