Stunden auf dem Bike und die Sosse läuft dir so richtig übers Gesicht. Du schwitzt und deine Bikeklamotten sind von Schweiss durchtränkt. Du siehst in der Sportbekleidung zwar verdammt gut aus, doch müffelst vor dich hin wie eine Jauchegrube an einem Sommermorgen. Zurück daheim schmeisst du die stinkende Sportbekleidung gleich in die Waschmaschine. Nur kriegst du den Schweissgeruch auch mit Waschen nicht ganz aus den Bikeklamotten raus. Wir geben dir ein paar Tipps, wie du stinkende Bikeklamotten wieder frisch machst und du wieder nach wohlriechender Frühlingswiese duftest.

Warum stinke ich beim Sport?

Also eigentlich stinkt Schweiss in erster Linie überhaupt nicht. Die vielen Bakterien auf der Haut sind für die stinkende Sportbekleidung und den Schweissgerucht verantwortlich. Diese Bakterien mögen es feucht und warm, dann vermehren sie sich und das riechen wir. Keine Angst, die Bakterien sind ungefährlich und machen nicht krank. Sie vertreiben höchstens deine Mitmenschen.

Waschen hilft nicht immer gegen stinkende Sportbekleidung

Da hilft nur Waschen, denkst du. Leider hilft auch Waschen nicht immer gegen den Schweissgeruch in der Sportbekleidung. Waschmittel warten auf mit Düften wie Lavendel, Zitrone, Tropical oder Frühlingsbrise, doch nach dem Waschgang stinkt die Sportbekleidung immer noch eher wie Hundekot an der Sonne oder ein Furz nach einem Döner mit viel scharf.

Stinkende Sportbekleidung
Auf einen Haufen geschmissen ist nicht förderlich für den Geruch. | © Marc Schürmann

Das hilft gegen stinkende Sportbekleidung

Doch ich kann beruhigen. Es gibt Abhilfe, was du gegen stinkende Sportbekleidung tun kannst und es ist nicht: „Mach kein Sport“.

1. Sportbekleidung trocknen lassen

Bevor du zu Hause unter die Dusche hüpfst und die Klamotten in den Wäschekorb schmeisst, hilft es, die aufzuhängen und trocknen zu lassen. Am besten hängst du sie draussen im Freien auf und lässt an der frischen Luft trocknen. Noch besser ist, wenn die Bikeklamotten direkt an der Sonne aufgehängt werden, die den Schweissgeruch vertreibt. Die Bakterien mögen nämlich die UV-Strahlen nicht.

2. Ab und zu auf Risiko heisser waschen

Die Bakterien mögen zu viel wärme auch nicht besonders. Dafür reicht die 40 Grad Wäsche aber nicht aus, 60 Grad muss die Sportbekleidung schon gewaschen werden, um den stinkenden Schweissgeruch besser loszuwerden. Bei den meisten Sportklamotten wird aber maximal 30 Grad empfohlen, um die sensiblen Fasern nicht zu beschädigen. Du solltest also ein Kleidungsstück, das besonders übel riecht und nicht gerade dein Lieblingsteil ist, mal bei 60 Grad waschen ausprobieren. Auf eigenes Risiko.

3. Stinkende Sportbekleidung gleich waschen

Lass deine stinkenden Klamotten nicht Tage herumliegen und schon gar nicht im Wäschekorb, wo sich die Bakterien ideal vermehren können und auch noch andere Kleidungsstücke mit Gestank infizieren. Am besten wäschst du die verschwitzten Kleider gleich nach dem Sport, so haben die Bakterien keine grossen Chancen sich zu einem Stinkeherd zu vermehren.

Stinkende Sportbekleidung gehört direkt in die Waschmaschine.
Stinkende Sportbekleidung gehört direkt in die Waschmaschine. | © Marc Schürmann

Es gibt auch spezielle Waschmittel für Sportbekleidung, die gegen den Schweissgeruch helfen sollen und antibakteriell wirken. Auf jeden Fall schonen sie die synthetischen Fasern. Sportwaschmittel sind aber auch teurer als normale Waschmittel. Teilweise sind sie auch für die Natur weniger verträglich als normale Vollwaschmittel. Ich persönlich benutze keine solchen Waschmittel. Ich benutze ein günstiges Vollwaschmittel für meine stinkende Sportbekleidung, wie auch für meine normalen Alltagskleider.

Keine Bleichwaschmittel

Auf keinen Fall solltest du ein Waschmittel benutzen, das Bleichmittel enthält, denn damit zerstörst du die empfindlichen Fasern deiner Sportbekleidung.

Sodasan Bio active Sportwaschmittel (1 x 750 ml)

Preis: 11,90 € (15,87 € / l)

7 gebraucht & neu ab 6,99 € (9,32 € / l)

Sportschuhe ebenfalls in die Waschmaschine

Die stinkenden Bikeschuhe können ebenfalls in der Waschmaschine gewaschen werden. Was sonst noch bei stinkenden Schuhen hilft, erfährst du in diesem Artikel.

Stinkende Bike Schuhe
Stinkende Sportschuhe können ebenfalls in die Waschmaschine. | © Marc Schürmann

Auch das Zubehör kann gewaschen werden

Nicht nur Sportbekleidung werden voll geschwitzt und fangen an zu stinken, sondern auch weitere Bekleidung, die beim Sport getragen wird. So miefen mit der Zeit auch Helme, Stirnbänder, Pulsgurt oder Knieschoner. Einige dieser Teile kann man in der Waschmaschine waschen. Bei meinem Pulsgurt von Garmin kann das elastische Band abgenommen werden. Bei meinen Knieschonern von iXS, lassen sich die Pads herausnehmen.

IXS Flow Evo+ Knee Pad Knieprotektor

Preis: ---

0 gebraucht & neu ab

iXS Flow Evo+ Bike Knieschoner
Bei den Flow Evo+ Knieschonern von iXS lassen sich die Pads entfernen und die Schoner können gewaschen werden. | © Marc Schürmann

4. Glatt rasiert, wie ein Babypopo hilft

Rasieren hilft zwar nicht gegen die Schweissmenge, aber gegen den Schweissgeruch, denn die Bakterien haben weniger Fläche, um sich zu vermehren. Deine behaarten Bikerbeine darfst du aber behalten, ausser du fährst Rennrad, dann musst du, ungeschriebenes Gesetz :-).

5. Sportbekleidung aus Merino gegen den Schweissgeruch

Die Merinowolle kann schnell und viel Feuchtigkeit aufnehmen, welche verhindert, dass sich die Stinkebakterien auf der Haut leicht vermehren können. Sportbekleidung aus Merino hilft nicht nur gegen den Schweissgeruch, sie kühlen auch zusätzlich, sind pflegeleicht und angenehm zu tragen. Bikeklamotten aus Merino sind jedoch teurer als Sportbekleidung aus künstlichen Materialien. Mons Royale ist bekannt für ihre Merino Klamotten.

Die richtigen Kleider beim Wandern
Sportbekleidung gibt es aus verschiedenen Materialien. | © Melanie Meister

6. Ersatzklamotten einpacken

Wer länger unterwegs ist, sollte Ersatzklamotten einpacken. Diese kann gewechselt werden, bevor sich Schweissgeruch bildet. Zusätzlich hilft trockene Sportbekleidung auch vor dem Auskühlen. Was du zum Beispiel bei einer Tageswanderung alles für Klamotten in den Wanderrucksack packen solltest, erfährst du hier.

7. Neue Klamotten kaufen

Ist dem Gestank nicht mehr beizukommen, dann ist es an der Zeit, die Sportbekleidung zu ersetzen. Vielleicht dann gleich etwas mehr investieren und auf Merinowolle umsteigen.

Mythen die nicht helfen

Es gibt ein paar Hausmittelchen und Mythen, die sich hartnäckig halten, aber leider nicht gegen stinkende Sportbekleidung helfen.

Klamotten ins Gefrierfach

Kälte tötet die Bakterien und hilft gegen stinkende Bikeklamotten. Diese verbreitete Annahme ist leider falsch. Die Kälte tötet zwar einige wenige Bakterien tatsächlich ab, setzt aber die meisten der Plagegeister nur in einen Tiefschlaf. Sobald die Sportbekleidung wieder aufgetaut und der Wärme ausgesetzt wird, erwachen die Bakterien wieder zum Leben. Und sind wir doch mal ehrlich. Wer will schon seine stinkenden Bikeklamotten ins Gefrierfach stecken? Am Ende stinken noch die Tiefkühlerbsen und das Steak nach Schweiss, pfui.

Essig, Backpulver, Zitronensaft & Cola

Es gibt viele weitere bekannte Hausmittel, die angeblich helfen sollen, darunter zählen Essig, Backpulver, Zitronensaft oder auch Cola. Auch Gallenseife wird oft bei hartnäckigen Flecken verwendet. Sie helfen meistens aber nicht gegen den Schweissgeruch, sondern überdecken diesen nur. Bei sensibler Sportbekleidung würde ich auf solche aggressive Hausmittel daher verzichten.

Das Problem mit den Silberionen

Es gibt auch Sportbekleidung, die Silberionen enthalten, welche effektiv die Vermehrung von Bakterien verhindern.

Bakterienkiller Silberionen

Silberionen haben die Eigenschaft, dass Sie die Bakterien effektiv abtöten und sie sich schlechter vermehren können. Die Ionen dringen dabei in die Bakterie ein und verändern deren Zellstoffwechsel. Nun sitzen auf unserer Haut nicht nur Bakterien, die den üblen Schweissgerucht produzieren, sondern auch nützliche Bakterien. Die Silberionen unterscheiden dabei nicht von Freund oder Feind, sondern schädigen alle Bakterien. Empfindliche Haut kann dadurch gereizt werden.

Silberionen im Abwasser

Durch das Waschen der stinkenden Sportbekleidung werden die Silberionen ausgewaschen und gelangen ins Abwasser. Die Silberionen werden jedoch nicht abgebaut, sondern landen am Ende in der Kläranlage, wo sie Bakterien schädigen, die für die Reinigung des Abwassers zuständig sind. Die Kläranlage arbeitet somit weniger effektiv.

Wie gehst du gegen stinkende Sportbekleidung vor?

Was ist dein Hausmittelchen gegen den Schweissgeruch bei Bikeklamotten? Hast du weitere Tipps für den guten Geruch? Schreib es mir in die Kommentare. Übrigens gibt es hier ein paar Tipps, falls deine Bikeschuhe ebenfalls müffeln.

Marc Schürmann

Ich wurde 1983 geboren und wohne in Graubünden. Ich bin der Gründer von allmountain.ch und blogge über meine grösste Leidenschaft dem Mountainbiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.