Start in Sur

Mit dem Auto fuhr ich den Julierpass hoch, welcher das ganze Jahr geöffnet ist und keine Wintersperre kennt. Der Julierpass verbindet das Oberhalbstein Tal mit dem Engadin. Eine schöne Strecke zum Fahren. Im kleinen Dorf Sur bog ich Links ab und parkierte meinen Wagen bei der Kirche. Der Einstieg zum Schneeschuh Trail auf die Alp Flix begann direkt beim Parkplatz.

Steil gleich zu Beginn

Ich kontrollierte ein letztes Mal meine Ausrüstung und packte die wichtigsten Dinge in meinen Evoc Rucksack. Am Einstieg zum Trail schnallte ich mir meine MSR Schneeschuhe um die Füsse und stellte die Stöcke auf die richtige Höhe ein. Es war bewölkt an diesem Tag und ziemlich kalt. Nur wenige Minuten benötigte ich um die Schneeschuhe anzuziehen, die kurze Zeit reichte aus und meine Finger waren bereits durchgefroren.

Die ersten Meter begannen gleich steil einen Hang hinauf. Nach wenigen Meter musste ich eine Teerstrasse überqueren um den weitere Weg auf der gegenüberliegenden Seite zu erreichen. Ab hier führte der Schneeschuh Trail parallel zur Strasse, vorbei an den Bäumen, bis der Trail mich in den nahelegenden Wald führte. Meine kalten Finger und auch der Rest meines Körpers brauchten einen Moment um auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach den ersten 15 Minten bekam ich dann endlich warm.

Aufstieg und frischer Powder

Der Aufstieg war stets gut markiert und führte auf einem Wanderweg den Berg hinauf. Ich überholte eine kleine Gruppe, die ebenfalls das Ziel Alp Flix hatten. Von da an hatte ich frischen Powder für mich alleine. Ich war wohl der erste an diesem Tag der den Aufstieg wagte. Keine Fussabdrücke lagen vor mir, nur unberührter Neuschnee. Mal hier, mal da sah ich Tierspuren im Schnee und versuchte die Spuren einem Tier zuzuordnen, vergebens. Die frisch verschneite Landschaft war wunderschön und es macht einen grossen Unterschied, ob ich in frischem Pulverschnee laufe oder auf einem zurechtgemachten Weg. Variante eins ist um längen besser.

Schneeschuhwanderung auf die Alp Flix
Frischer Pulverschnee und Eiseskälte beim Aufstieg zur Alp Flix

Das Wetter schlug um

Als ich aus dem Wald kam und eine offene Ebene betrat, blies mir ein kalter Wind um die Ohren. Schnell spürte ich die eisige Kälte und musste mein Gesicht bedecken. Einige Minuten weiter wurde der Wind stärker und Schneefall setzte ein. Zusätzlich verschlechterte sich die Sicht massiv und ich hatte Mühe, die pinken Markierungspfosten zu finden. Es passierte schnell, dass ich für kurze Zeit die Orientierung verlor und umherirrte, bis ich wieder auf den markierten Weg zurückfand.

Abbruch oder weitermachen?

Ich war alleine unterwegs und wir war in dieser Situation ein wenig mulmig zu mute. Beim Berghaus Piz Platta hielt ich inne und dachte an Abbruch der Wanderung. Ich lief nervös hin und her und regte mich auf, auf diese Situation nicht vorbereitet gewesen zu sein. Die Temperatur war in der Zwischenzeit auf -12 Grad Celsius gesunken. Mein Wasser in der Trinkblase war bereits gefroren und somit hatte ich nichts mehr zu trinken

You never walk alone

Einige Minuten später erblickte ich ein älteres Paar in meine Richtung stapfen. Sie kamen über die Ebene auf mich zu und ich konnte sie durch den dichten Schneesturm gerade so erkennen. Nach einem kurzen Gespräch ging ich ihnen hinterher und fragte sie, ob ich in mich ihnen in dieser Wettersituation anschliessen darf. Sie nahmen mich freundlich in ihrer Zweiergruppe auf :D. Die Alp Flix war nun nicht mehr weit entfernt und wir erreichten unser Ziel bald. Zu Dritt fühlte ich mich nun wieder wohl. Ich hatte in der Zwischenzeit meine Skibrille montiert und die Kapuze übergezogen, um mich vor Wind und Kälte zu schützen. Komplett eingepackt und den Blick konzentriert auf den Vordermann gerichtet, stapfte ich den Beiden hinterher. Das Panorama bestand aus einer weissen Wand, ich kann leider nicht von der traumhaften Aussicht schwärmen.

Jurtenhotel auf der Alp Flix

Viel sah ich nicht von der Alp Flix, hatte aber vorgängig vom Jurtenhotel gelesen. Das Hotel der besonderen Art. Auf der Alp stehen Jurten, traditionelle Zelte der Nomaden aus West- und Zentralasien, wie man sie zum Beispiel aus der Mongolei kennt. Die runden Zimmer mit Glaskuppel, einem Bett und einem Holzofen, bieten den Gästen ein unvergessliches Erlebnis. Das Jurtenhotel werde ich mir für den Sommer ganz bestimmt einmal vormerken.

Sonniger Abstieg

Vom Hotel aus begann der Abstieg zurück zum Parkplatz im Dorf Sur. Die ersten Minuten erstreckten sich erneut über die flache Ebene, bis der Schneeschuh Trail dann steil ins Tal hinab fiel.  Bereits nach den ersten Schritten Richtung Tal drückte die Sonne durch. Immer wieder rissen die Sonnenstrahlen Fetzen in die Wolkendecke. Der Wind hatte ebenfalls nachgelassen. Die Sicht wurde nun besser und zum ersten Mal konnte ich ein wenig Berglandschaft erkennen.

Schneeschuwanderung auf die Alp Flix
Wetterbesserung beim Abstieg von der Alp Flix

Achtung Rutschgefahr

An einigen Stellen war der Abstieg ziemlich steil und ich geriet sogar mit den Schneeschuhen ins rutschen. Der Weg nach unten erwies sich als Balanceakt und machte einen Heidenspass. manchmal gingen wir auf dem vorgestampftem Weg, manchmal einige Meter daneben, im frischen Pulverschnee. Schnell waren wir unten und im Vergleich zum Aufstieg war der Abstieg viel zu kurz. Gerne wäre ich noch ein wenig länger durch die herrliche Schneelandschaft gestapft. Zurück beim Auto bedankte ich mich bei meinen beiden Begleitern für die gelungene Schneeschuh Tour und verabschiedete mich. Nun tat sich der Himmel auf und die Sonne zeigte sich vollends. Und ich fragte mich, wie die Schneeschuhwanderung wohl bei Sonnenschein gewesen wäre.

Schneeschuwanderung auf die Alp Flix
Die letzten Meter zurück nach Sur

GPS Track zur Schneeschuhwanderung Alp Flix

Icon
Schneeschuhwanderung Alp Flix

Gesamtstrecke: 7898 m
Maximale Höhe: 2079 m
Minimale Höhe: 1672 m
Gesamtanstieg: 572 m
Gesamtabstieg: -571 m
Total time: 03:04:39

Bewertung

Schönheit
Schwierigkeit (S1 - S5)
Ausdauer
Gesamtbewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.