Rider of the month

Jeden Monat werden eine leidenschaftliche Mountainbikerin oder ein leidenschaftlicher Mountainbiker vorgestellt. Sie erzählen uns ihre Geschichte rund ums Fahrrad. Ich freue mich, euch jeden Monat eine wichtige Persönlichkeit für unseren Mountainbike Sport vorzustellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Sie viel für unseren Sport tun, sei es als Profi, als Bike Guide, als Tourismusexperte oder als ganz normaler Biker. Alle diese grossartigen Persönlichkeiten haben es verdient vorgestellt werden. Vielen Dank für euer Engagement.

Sarah Brunner im Interview

Diesen Monat beantwortet die Mountainbikerin und Kletterin Sarah Brunner meine Fragen. Sarah kenne ich, wie viele andere auch, aus den Weiten des Internets. Ich freue mich, euch diese Persönlichkeit des Mountainbikesports vorzustellen. Vielen Dank Sarah für dein Engagement.

Wer bist du?

Hallo ich bin die Sarah Brunner, 34 Jahre alt und wohne in der schönen Ostschweiz nahe zur Grenze Österreich. Ich bin gelernte Automechanikerin und arbeite im Beruf bis heute mit viel Freude. Meine Freizeit verbringe ich gerne mit Klettern und eben Mountainbiken. Alles in allem bin ich sehr gerne in der Natur unterwegs und habe einen stetigen Bewegungsdrang. Vor etwa drei Monaten lernte ich meinen Freund kennen. Er ist zu meinem Glück ebenfalls ein leidenschaftlicher Mountainbiker. Ansonsten wäre es sehr schwierig zusammen Zeit zu verbringen, da ich im Grunde immer auf Achse bin.

Sarah Brunner - rider of the month
Sarah Brunner und ihr Orbea Rallon M-Team.

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Vor etwa drei Jahren kam das Mountainbiken dazu. Seit daher bin ich Feuer und Flamme für diesen Sport. Angefangen habe ich mit einem Liv Lust Fully mit 100mm Federweg. Ein Cross Country Bike, dass mir nicht gefiel. Viel zu wenig Federweg für meinen Geschmack. Das zweite Bike, das Liv Hail mit 160mm kam meinen Wunschvorstellungen deutlich näher. Das Enduro Fieber hat mich ab da nun endgültig erwischt. Mittlerweile bin ich im Racing Team von bike-schuppen.de und fahre mehr und mehr an diversen Enduro Rennen mit.

Sarah Brunner - rider of the month
Sarah Brunner fährt für das Racing Team von bike-schuppen.de

Was bedeutet für dich Mountainbiken?

Die Tatsache das der Sport ausschliesslich in der Natur stattfindet hat sicher seinen Beitrag geleistet. Jedoch war der Hauptgrund die stetige Herausforderung mit jeder auftauchenden Situation zu recht zu kommen. Sind das nun Wurzelteppiche, grosse Absätze oder allgemein die technischen Abschnitte in den Single Trails. Während dem Biken kann ich sehr gut abschalten und neue Gegenden entdecken, welche mir sonst nie aufgefallen wären. Die Bike Community ist ebenfalls sehr einladend um neue Bekanntschaften/Freundschaften zu machen.

Sarah Brunner - rider of the month
„Ich mag die technischen Abschnitte auf den Single Trails“

Wie sieht dein Fuhrpark aus?

Ich Besitze im Moment ein Orbea Rallon M-Team. Im Herbst kommt noch das Trailbike Occam von Orbea dazu.

Auf welchen Trails trifft man dich an?

Meine Faszination gilt den Single Trails. Zu meinen Lieblings Gebieten zählen Dolomiti Paganella Bike (IT), Sospel (FR), Tessin (CH) und natürlichen die Trails vor der Haustüre wie z.B der St. Anton Trail (mein erster Trail überhaupt) oder Hirschberg. Aber im Grunde bin ich auf allen Trails gerne unterwegs und immer dabei wenn es was neues zu entdecken gibt. Wenn es jede Woche wieder Richtung Wochenende geht, mache ich mich auf die suche nach einer Gegend/Gebiet wo die Sonne scheint oder allgemein das schönste Wetter ist. Um dann eine passende Tour zu finden, dienen mir diverse Mittel wie das Internet oder Bücher. Meist fahre ich dann die Touren mit meinem Freund oder meinem Bike Buddy den Chris.

Sarah Brunner - rider of the month
„ich bin immer da, wo die Sonne scheint“

Was war dein grösstes Abenteuer?

Ich habe schon so viele wunderschöne und eindrucksvolle Sachen erlebt mit dem Bike. Ich kann mich einfach nicht entscheiden was das beste war. Da ich fast jedes Wochenende wegfahre, meist immer wieder an einen neuen Ort, erlebe ich immer wieder neue Eindrücke. Einer davon war sicher, als ich letztes Jahr im August die Tour zum Piz Umbrail machte und das erste mal mit dem Bike auf 3000müM war und einer meiner schönsten Aussichten geniessen durfte.

Was war deine grösste Herausforderung?

Eine Verletzung welche mich vom Biken abgehalten hätte, hatte ich bis jetzt zum Glück noch nicht. Stolz bin ich, wenn ich zum Beispiel auf einer Tour vorfahre und eine Schlüsselstelle meistere, an welchen sich andere die Zähne ausbeissen. Vor ca 3 Wochen waren wir im Paganella Bikepark und fuhren die Strecke Mad Max runter. Da gab es so eine Passage, die eine Art Schlucht mit schräg verlaufenden Felsen beinhaltete, und ich lies meine Bremsen los und fuhr es einfach runter. Dies machte mich dann schon richtig stolz.

Sarah Brunner - rider of the month
„Technische Passagen sind stets eine Herausforderung“

Wie gehst du mit dem Thema Angst um?

Augen zu und durch. Wegen dem Klettern und der Arbeit habe ich die Kraft und eine gute Körperspannung die mir beim biken sehr hilft. Dadurch bin ich schnell schwierige Passagen und Trails gefahren. Ab und zu auch mit stürzen, was mich jedoch nicht davon abhaltet sofort wieder auf das Bike zu steigen und es nochmals zu versuchen. Am liebsten habe ich es wenn ich keine Ahnung von der Passage habe und einfach drauf los fahren kann. In diesen Situationen suche ich meine Linie dann intuitiv. Mein Motto in diesem Fall: Geschwindigkeit gibt Sicherheit.

Sarah Brunner - rider of the month
„Ich suche mir meine Linie intuitiv“

Hast du dich schon einmal verletzt?

Ich habe mir mal die Bänder am Fuss Links und Rechts nacheinander angerissen. Zuerst habe ich es mir beim rechten Fuss angerissen, während einer Ausfahrt mit dem E-Bike im Winter. Wir fuhren eine Holztreppe runter, die Nass war und ich kam ins rutschen wobei ich meinen Fuss verdrehte. Am nächsten Tag ging ich zum Arzt und der gab mir eine Schiene, welche ich eine Zeitlang anbehalten musste. Bei der Arbeit und beim Klettern bzw. Biken, was ich auch weiterhin ausübte, Tapte ich jeweils den Fuss. Beim linken Fuss passierte es bei der Hörnli Trailjagd, während des Rennens. Ich weiss noch genau, dass ich mich ein wenig verfahren hatte und abstieg, um zurück zu laufen. Dabei passierte es. Mein damaliger Rennpartner gab mir schnell eine Schmerztablette, damit wir weiter fahren konnten. Wir schafften es trotz Zwischenfall aufs Treppchen. Am nächsten Tag machten wir nochmals eine schöne Bike Tour. Eine Auszeit auf dem Bike gab es dadurch nicht. Auf die Zähne beissen und weiter.

Sarah Brunner - rider of the month
„Auf die Zähne beissen und weiter, auch nach einer Verletzung“

Was tust du noch ausser Mountainbiken?

Wie bereits erwähnt ist meine zweite grosse Leidenschaft das Klettern. Wenn ich mal nicht am biken bin, dann treffe ich mich mit meinem Kletter Buddy Simon eins bis zweimal in der Kletterhalle oder am Felsen. Einmal in der Woche unterrichte ich zusätzlich Kinder und Jugendliche in einem Kletterleistungskurs. Wenn dann noch genügend Schnee liegt trifft man mich beim Freeriden oder Skitouren an. Was unter uns gesagt eine super Vorbereitung auf die kommende Bike Saison ist.

Sarah Brunner klettert auch leidenschaftlich
„Meine zweite grosse Leidenschaft ist das Klettern“

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Ein grossen Anliegen wäre mir, das in Zukunft alle Friedlich mit einander die schöne Bergwelt geniessen können. Die meisten Trails welche ich befahre werden auch von Wanderern genutzt. Und meine Erfahrungen haben gezeigt, dass ein freundliches Grüssen und eine respektvolle Begegnung Tür und Tore öffnet für interessante Gespräche. Am liebsten wäre mir, das die Trails in den Bergen ihre ursprüngliche und natürliche Form behalten könnten und die Destinationen nicht all zu sehr auf den Mainstream Zug aufspringen.

Was möchtest du anderen Bikerinnen und Bikern noch sagen?

Lebt euer Bikerherz aus gemäss dem Motto: Ride or Die. Cheers eure Sarah Brunner.

Mehr von Sarah Brunner

Mehr von Sarah Brunner gibt es auf ihrer Facebook Seite oder auf Instagram.

Ich freue mich, mit Sarah einmal auf dem Trail anzutreffen. Wir haben ja schon zusammen an der Hörnlitrailjagd teilgenommen, uns da aber noch nicht gekannt.

Foto Credits

Alle Fotos wurden von Sarah Brunner zur Verfügung gestellt. Die Fotos dürfen ohne seine Einwilligung nicht kopiert oder weiterverwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.