Rider of the month

Jeden Monat werden eine leidenschaftliche Mountainbikerin oder ein leidenschaftlicher Mountainbiker vorgestellt. Sie erzählen uns ihre Geschichte rund ums Fahrrad. Ich freue mich, euch jeden Monat eine wichtige Persönlichkeit für unseren Mountainbike Sport vorzustellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass Sie viel für unseren Sport tun, sei es als Profi, als Bike Guide, als Tourismusexperte oder als ganz normaler Biker. Alles diese grossartigen Persönlichkeiten haben es verdient vorgestellt werden. Vielen Dank für euer Engagement.

David vom Ballmoos im Interview

Diesen Monat beantwortet der Jungspund David von Ballmoos meine Fragen. Ich habe David als einen der „Gurten Gang“ wie ich sie nenne, kennengelernt. Er gehört zu dieser Gattung der jungen Wilden, die ich immer wieder wegen ihrer Furchtlosigkeit bewundere. David ist einer der Home Boys vom Gurten Trail. Er kennt den Trail blind, ist in wohl schon tausendmal gefahren. Neben dem Bike setzt er sich auch für den Unterhalt des Gurten Trails ein. Mit seinen Freunden schaufelt er fleissig am Trail. Es freut mich, dass es Biker wie David gibt, die sich für ihren lokalen Trail so engagieren. Respekt Dave!

Wer bist du?

Mein Name ist David von Ballmoos, ich bin 24 Jahre alt und komme aus Bern.

Rider of the month - David von Ballmoos
MTB Rider of the month – David von Ballmoos

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Angefangen zu Biken habe ich vor etwa 12Jahren. Zuerst mehrheitlich auf dem Dirt Bike, später immer mehr auf dem Downhiller. Heute bin ich eigentlich fast nur auf dem Downhill Bike unterwegs. Mein erstes Dirt Bike war ein Specialized P2, das erste „Big Bike“ ein Specialized Big Hit. Mit diesen beiden Bikes hat alles angefangen.

David von Ballmoos sitzt am liebsten auf dem Downhill Bike.

Was bedeutet für dich Mountainbiken?

Ganz einfach, es ist für mich der perfekte Ausgleich zum Alltag. Es bedeutet für mich Zeit in der Natur zu verbringen, gemeinsam mit meinen besten Freunden. Ich liebe das Gefühl auf dem Bike zu sitzen und alles was damit zu tun hat. Neue Erfahrungen sammle ich auf Road Trips durch diverse Länder, das Bike natürlich stets dabei. Unvergessliche Abenteuer erlebe ich immer wieder in den Bergen. Mountainbiken gibt mir einfach so viel wie kein anderer Sport.

„Mountainbiken gibt mir einfach so viel wie kein anderer Sport“

Wie sieht dein Fuhrpark aus?

Downhill fahre ich mit meinem Commençal Supreme V4.2. Unter der Woche greife ich öfters zu meinem Commençal Meta Enduro. Auf dem Pumptrack und im Dirpark fahre ich ein Commençal Absolut Dirt Bike.

Auf welchen Trails trifft man dich an?

Im Frühling und Herbst bin ich meistens auf dem Gurten Trail anzutreffen. Am Gurten bin ich zuhause und arbeite viel am Trail. Im Sommer fahre ich meistens nach Portes du Soleil, für mich das Bike Mekka in Europa. Portes du Soleil bietet unzählige Strecken mit viel Abwechslung, legendäre Parties in Morzine und man trifft stets tolle Menschen.

David wohnt in Bern und ist auf dem Gurten Trail zuhause.

Was waren deine grössten Herausforderungen?

Die grösste Herausforderung war die Rückkehr auf das Bike nach meinem Bandscheibenvorfall. Nach 6 Monaten Ausfall durfte ich wieder aufs Downhill Bike. Bei den ersten Runs hatte ich schon noch ein mulmiges Gefühl. Zu meiner alten Stärke zurückzufinden war bis jetzt meine grösste Herausforderung. Die Angst vor einer weiteren schweren Verletzung war am Anfang sehr präsent.

Was war dein grösstes Abenteuer?

Es gibt unzählige Geschichten die ich nie vergessen werde. Die beste Zeit ist jedoch definitiv, wenn alle Jungs eine Woche Morzine lang unsicher machen.

David von Ballmoos
„Jeder Moment auf dem Mountainbike ist ein neues Abenteuer“

Wie gehst du mit dem Thema Angst um?

„Hänge, goht scho!“ Dieser Slogan hat sich bei uns sehr eingebrannt. Oftmals helfen wir einander. Besprechen Lines und Möglichkeiten. Ich pushe mich gerne zu Sachen die mir Angst machen, auch wen es unangenehm werden kann.

David von Ballmoos pusht sich selber zu Höchstleistungen und versucht auch neue waghalsige Tricks.

Hast du dich schon einmal verletzt?

Ein Bandscheibenvorfall hat mich für 6 Monate lahmgelegt. Gebrochen habe ich mir nur das Schlüsselbein. -„Houz ahlänge!“ Dies hat mich 6 Wochen ausser Gefecht gesetzt. Prellungen und Schürfwunden gibt es ab und an, die gehören einfach dazu.

Was tust du noch ausser Mountainbiken?

Im Winter, wenn viel Schnee das Biken unmöglich macht, verbringe ich gerne Zeit auf dem Snowboard. Ich besuche gerne Konzerte oder unternehme etwas mit Freunden. In einer ruhigen Minute spiele ich gerne auf meiner Gitarre ein paar Songs.

Was wünschst du dir für die Zukunft von der Industrie?

Ich wünsche mir von der Bike Branche weniger sogenannte „Standards“. Mit einer Körpergrösse von 1.76m wäre es für mich von Vorteil, wenn der Reach der Bikes nicht von Jahr zu Jahr immer länger wird. Von den Bike Destinationen wünsche ich mir nur eines: Die Lifte solange in Betrieb lassen wie das Wetter gut ist und nicht bereits im August den Berg dicht machen.

Was möchtest du anderen Bikerinnen und Bikern noch sagen?

Ich hoffe alle haben eine geile und unfallfreie Saison!

David von Ballmoos

Mehr von David von Ballmoos

Mehr von David von Ballmoos gibt es auf seinem Instragram Profil.

Ich wünsche Dave weiterhin viel Spass auf dem Big Bike und noch viele tolle Momente mit seiner „Gurten Gang“. Vielen Dank für dein Engagement für die Bike Szene Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.