🕒 Lesedauer: 5 Minuten

Alle Mountainbiker:innen sollten sich beim Ausüben ihres Sports ausreichend vor Verletzungsgefahr schützen. Dazu zählt auch das Tragen von Protektoren. Mindestens gute Knieschoner solltest du tragen (neben dem obligatorischen Helm natürlich). Bei den Knieprotektoren gibt es aber grosse Unterschiede. Ich zeige euch, was es für MTB Kniepads gibt und für wen sie sich eignen.

MTB Knieschoner – Schützen dich vor Verletzungen

Knieprotektoren gibt es für Mountainbiker:innen wie Sand am Meer. Es gibt Schoner, die weit nach unten gezogen sind und einen Teil des Schienbeins ebenfalls schützen. Es gibt Modelle mit oder ohne Reissverschluss. Auch bei den eigentlichen Protektoren gibt es diverse Unterschiede, wie Form, Steifigkeit, Material usw. Doch was machen gute MTB Knieschoner aus?

Marc Schürmann
Ohne Knieschoner fühle ich mich nackt. Ich gehe darum nur mit Schonern aufs Bike. | © Marc Schürmann

Trägst du Knieschoner beim Biken?

Resultate ansehen

Loading ... Loading ...

Worauf kommt es bei MTB Knieschonern an?

Knieschoner müssen viel können. Primär müssen sie natürlich das Knie vor Verletzungen schützen, doch sie sollten auch bequem sein, gut sitzen, gut belüftet sein und natürlich auch gut aussehen.

Guter Schutz des Knies

Ein Knieschoner ist nur so gut, wie er das Knie auch schützt. Diese Aufgabe übernimmt der Protektor am Knieschoner. Dazu verwenden die Hersteller verschiedene Materialien, die bei einem Schlag das Knie optimal schützen sollen. Meistens ist es eine Art Schaum, aus dem die Protektoren bestehen.

Richtiger Sitz

Knieschoner müssen natürlich ideal sitzen. Ein Schoner, der rutscht, ist kein guter Schoner. Da wir alle individuelle Knie haben, passt auch nicht bei jeder Person die Schoner gleich gut. Das bedeutet, dass du die Knieschoner unbedingt vorher probieren und dich auch darin bewegen solltest. Sitzen die Schoner suboptimal, dann werden sie schnell unbequem.

Damit die Knieschoner nicht rutschen, setzen die Hersteller auf Silikonbänder an der Innenseite und flexible Bänder. Bei einigen kann das Silikon zu allergischen Reaktionen der Haut führen. Auch bei langem Tragen, in Kombination mit Bewegung und Schwitzen, kann es zu leichten Verbrennungen kommen.

Ausreichende Belüftung

Vor allem im Sommer können Knieschoner unangenehm sein. Darum ist es wichtig, dass MTB Knieschoner gut belüftet sind. Dünnere und leichtere Knieschoner bieten aber weniger Schutz vor möglichen Schürfungen. Daher trage ich bei Touren eher leichte Knieschoner und an Abfahrtorientieren Tagen robustere Modelle.

Die richtige Pflege

Hast du einmal passende Knieschoner gefunden, willst du sie natürlich so lange wie möglich benutzen. Dann gib ihnen ein wenig Pflege. Stinken sie bereits wie ein toter Iltis und sind mit einer Dreckschicht bedeckt, dann vertragen sie eine Handwäsche problemlos. In die Waschmaschine solltest du allerdings nur Modelle waschen, bei denen sich die Protektoren herausnehmen lassen. Bei vielen Modelle von iXS lassen sich die Pads entfernen. Zusätzlich habe ich dir Tipps gegen stinkende Bikeklamotten und Bikeschuhen.

Harte oder weiche Knieschoner?

Wer denkt, dass Hartschalen Knieschoner besser schützen als weiche mit Schaumprotektor, der irrt. Denn massive Protektoren bedeuten nicht automatisch auch massiveren Schutz. Es ist sogar genau umgekehrt. Der weiche Schaum absorbiert Schläge und einwirkende Kräfte besser und verteilt diese über den ganzen Protektor. Ein Schaumprotektor absorbiert einwirkende Kräfte fast doppelt so gut, wie ein Hartschalenprotektor. Ich empfehle daher immer einen weichen Knieschoner, diese sind nicht nur bequemer und leichter, sondern auch viel besser.

iXS MTB Knieschoner Carve Race
Die iXS Carve Race vereinen die Vorteile von Hartschalen und Schaumprotektor. | © Marc Schürmann

Sehr leichte MTB Kniepads (Tour)

Fangen wir bei den leichtesten Modellen an. Sie bestehen hauptsächlich aus einem elastischen Stoff und dem eigentlichen Protektor. Diese Schoner sind eher für Tourenfahrer:innen gedacht, die auf das Gewicht achten. Sie bieten nur einen minimalen Schutz und sind für den Enduroeinsatz nur bedingt geeignet.

Meine Empfehlung

100% Teratec soft

Leichte MTB Kniepads (Trail)

Leichte Schoner sind ein guter Kompromiss zwischen Schutz, Belüftung und Komfort. Sie bieten einen guten Schutz und können auch auf längeren MTB Touren getragen werden. Ich fahre hier sehr gerne die iXS Flow Evo+ auf meinen Tagestouren. Die haben mir bei meinem Unfall wenigstens die Knie gerettet. Die Flow gibt es auch als Variante mit Reissverschluss.

Meine Empfehlung

Schwere MTB Kniepads (Enduro / Downhill)

Schwere Knieschoner haben oft grössere Protektorenpads sowie seitliche Zusatzprotektoren, welche die Knie optimal schützen. Ausserdem sind sie immer noch komfortabel zu tragen. Für Enduro Touren mit Bergbahnunterstützung eignen sie sich somit hervorragend. Ich persönlich fahre die iXS Carve Evo+ bei Endurotouren und die Carve Race kommen bei mir im Bikepark zum Einsatz.

Meine Empfehlung

iXS MTB Knieschoner Carve Evo+
Beim Enduroeinsatz kommen bei mir stets die iXS Carve Evo+ zum Einsatz | © Marc Schürmann

Was bedeutet VPD, D3O oder X MATTER?

Vielleicht habt ihr schon einer dieser Begriffe gesehen? Es sind spezielle Zusammensetzungen von Kunststoffen, die einen besseren Aufprallschutz als herkömmliche Protektoren bieten sollen und es ist natürlich ein Marketingwerkzeug. Welche Technologie die Beste ist, lässt sich abschliessend nicht eindeutig sagen, schlecht ist jedenfalls keine. Schauen wir uns die Versprechungen der Hersteller aber trotzdem an.

VPD

VPD ist eine Erfindung von POC und daher bei ihren Schonern zu finden. Die VPD-Reihe (Visco-Elastic Polymer Dough) bietet eine extreme Aufprallabsorption. VPD ist hochgradig stoss-absorbierend, bequem und passt sich individuell an. Dank des hohen Schutzniveaus und der Fähigkeit, bei einem Aufprall von weich auf hart umzuschalten, müssen wir nicht zwischen Sicherheit und Flexibilität wählen.

D3O

D3O® ist ein Zusammenschluss von Ingenieuren, Chemikern, Produktdesignern und Branchenexperten. D3O®-Materialien werden unter Verwendung einer Kombination aus fortschrittlicher Polymerchemie und modernem Design hergestellt. Die Materialien sind weich und flexibel, reagieren aber blitzschnell und werden hart, wenn Kraft ausgeübt wird. Dies geschieht z.B. bei einem Sturz mit dem MTB.

X MATTER

iXS nennt ihr Protektorenmaterial X Matter. X Matter ist ein Schaumstoff, der hohe Mengen an Energie absorbieren kann. Die Protektoren sind ergonomisch designt, für maximalen Schutz bei geringem Volumen. Die Schoner sind hervorragend belüftet, um einen Hitzestau zu vermeiden.

Diese Schoner sind nicht geeignet

Liegen bei dir zu Hause Schoner vom Inlineskaten herum, dann benutze sie auch nur fürs Inlineskaten. Diese Schoner eignen sich nicht zum Mountainbiken und sind auch nicht dafür gemacht. Also kauf dir fürs Mountainbiken passende und gescheite Schoner.

Wie du dich auf dem Bike richtig schützt

Knieprotektoren sind lediglich der Anfang. Auf dem MTB solltest du dich mit weiteren Protektoren vor Verletzungen schützen. Welche Protektoren es gibt und was sie bringen, erfährst du im Artikel Welche MTB Protektoren? | Wie du dich auf dem Bike richtig schützt

Welche MTB Knieschoner sind dein Favorit?

Welche Knieschoner trägst du? Warum bist du mit ihnen so zufrieden? Hast du auch schlechte Erfahrungen gemacht? Wie gut haben Knieschoner dich bei einem Sturz vor Verletzungen geschützt? Lass es mich wissen und hinterlasse einen Kommentar.


Marc Schürmann

Ich wurde 1983 geboren und wohne in Graubünden. Ich bin der Gründer von allmountain.ch und blogge über meine grösste Leidenschaft dem Mountainbiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner