🕒 Lesedauer: 4 Minuten

Es wird heiss

Wer kennt es nicht? Da freut man sich auf den sonnigen und wolkenlosen Sommer. Sich endlich wieder bei sommerlichen Temperaturen aufs Bike schwingen. Doch dann klettert das Thermometer über die 30 Grad Marke und die Hitze wird auf dem Mountainbike schier unerträglich.

Was macht die Hitze mit unserem Körper?

Steigt die Körpertemperatur über 37 Grad, beginnt unser Körper sich selbst zu kühlen und wir fangen an zu schwitzen. Durch die Schweissdrüsen wird Flüssigkeit abgesondert, die verdunstet und dadurch unseren Körper kühlt. Eine biologische Klimaanlage.

Was bedeutet das für unsere Körper?

Die Kühlung bedeutet für den Körper Arbeit. Durch das Schwitzen verliert er zusätzlich Flüssigkeit. Durch die Bewegung der Muskeln beim Mountainbiken wird der Körper zusätzlich nochmals aufgewärmt.

Wie kann ich trotzdem bei Hitze Mountainbiken?

Es gibt einige Tricks, um unseren Körper bei der Kühlung zu unterstützen oder ihn gar nicht erst heiss laufen zu lassen. Hier 8 Tipps, wie ihr bei Hitze trotzdem Mountainbiken könnt:

1. Gehe morgens oder abends aufs Mountainbike

Im Sommer geht die Sonne schon früh auf und es ist noch kühl. Fahre als früh los und quäle dich in der kühlen Morgenluft den Berg hoch. Und bei der Abfahrt spürst du ohnehin nur noch den kühlenden Fahrtwind.

Fahre ebenfalls in den Abendstunden! Auch abends ist es kühler und auch lange hell. Nutze die Zeit zur späten Stunde und schwinge dich auf dein Mountainbike. Es bleibt genügend Zeit für ein paar mal die Heimrunde zu shredden. Und das Beste: Zurück fährst du in den Sonnenuntergang.

Pro Tipp: Zu zweit kannst du den romantischen Sonnenuntergang gleich doppelt geniessen.

Sonnenuntergang mit dem Mountainbike
Am Abend sind die Temperaturen angenehmer. | © Marc Schürmann

2. Fahre im Wald

Such dir Mountainbike Touren aus, die hauptsächlich durch den Wald führen. Es bringt nichts, sich bei brütender Hitze, eine Asphaltstrasse hochzuquälen, wo kein Schatten spendender Baum wächst. Im Wald ist es einiges kühler und du kannst das Mountainbiken bei der Hitze umgehen.

Mountainbiken bei Hitze im kühlen Wald
Im Wald ist es im Sommer kühler. | © Marc Schürmann

3. Fahre in die Bergen

Je höher du kommst, desto kühler wird es. Während wir im Unterland an der Sonne brutzeln, ist es in den Bergen oft angenehm kühl. Nutze den Sommer also, um in die Berge zu fahren.

Pro Tipp: Wird es dir doch zu heiss, springe einfach in einen kühlen Bergsee. Hier darfst du sogar «Füdliblutt»

Mountainbiken bei Hitze. Abkühlen im Bergsee
In den Bergen herrschen im Sommer angenehm kühle Temperaturen | © Marc Schürmann

4. Kleide dich richtig

Fullface Helm, Rückenprotektor, Langarmshirt und Knieschoner. Die falsche Kleidung bei 30 Grad Aussentemperatur, ausser du bist im Bike Park. Achte auf einen gut belüfteten Helm, wie der Lazer Lazer Jackal. Behalte den Helm an, auch Berghoch – safety first. Packe deine Schoner beim Uphill in den Rucksack, trage luftige Bike Shorts und Bike Shirts. Achte dabei auf atmungsaktives Material, dass die Kühlung des Körpers unterstützt. Ein Baumwollshirt ist fürs Mountainbiken in der Hitze nicht ideal.

Pro Tipp: Ohne viel Gepäck kannst du mit einem modernen Hip Pack fahren, statt mit einem klobigen Rucksack. Ich empfehle hier das Evoc Hip Pack *.

Hörnli Trailjagd 2019 in Arosa
Atmungsaktive Kleider sind das A und O bei hohen Temperaturen. | © Marc Schürmann

5. Schütze deine Haut

Mountainbiken in der Hitze bedeute auch Mountainbiken in der prallen Sonne, im Sommer sind die UV-Strahlen der Sonne stärker, in den Bergen nochmals mehr. Schütze also deine Haut. Benutze daher eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Achte auf wasserfeste Sonnencreme, um den Sonnenschutz nicht gleich wieder wegzuschwitzen.

Ich empfehle den Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50+ von Daylong. Riecht angenehm, zieht schnell ein, ist hautverträglich, wasserfest und schützt ideal.

Pro Tipp: Nimm die Sonnencreme mit auf die Tour und creme dich in den Pausen erneut ein.

Schütze deine Haut vor der Sonne mit Daylong Sonnencreme
Ich vertraue beim Biken auf Sonnencreme von Daylong. | © Marc Schürmann

6. Trinke viel Wasser

Bei der den hohen Temperaturen im Sommer kann dein Körper bis zu 5 Liter Wasser schwitzen. Trinke also genügend Wasser während deiner Mountainbike-Tour. Zu wenig zu trinken, kann gefährlich sein.

Achtung: Bier ist das falsche Getränk. Der Alkohol entzieht dem Körper zusätzlich noch Flüssigkeit. Lieber ein Alkoholfreies trinken. Nach der anstrengenden Tour darf es dann gern ein richtiges Bier sein.

Nimm bei der Hitze genügend Mineralstoffe zu dir! Der Körper verliert beim Schwitzen nicht nur Flüssigkeit, sondern auch Mineralstoffe. Dabei können Zusätze ich Getränk helfen, diese Mineralstoffe dem Körper wieder zuzuführen.

Ich selbst benutze die Elektrolyt Brausetabletten. Damit verhindere ich auch Muskelkrämpfe.

Pro Tipp: Fülle deine Wasserflasche an den Trinkbrunnen einfach wieder auf.

7. Mach öfters mal Pause

Die Bewegungen deiner Muskeln erzeugen Wärme. Wärme, die dein Körper loswerden muss. Lege daher öfter einmal eine Pause ein. Leg dich in den Schatten, geniesse die Stille und die Natur. Kehre in eine Gaststätte ein, trinke etwas Kühles und gönne dir einen leckeren Apfelstrudel.

Pro Tipp: Nutze die Pause, um dein durchgeschwitztes Bikeshirt in der Sonne zu trocknen. Es wird sich danach wieder viel angenehmer tragen.

Alp la Stretta im Val da Fein
Nutze die Alphütten und Gaststätten um eine Pause einzulegen und wieder zu Kräften zu kommen.

8. Hab Spass

Geh raus, schwing dich auf dein Mountainbike und hab Spass. Der Sommer ist toll und die Sonne macht dich fröhlich. Denn, der Winter kommt früher, als du denkst 😉


Marc Schürmann

Ich wurde 1983 geboren und wohne in Graubünden. Ich bin der Gründer von allmountain.ch und blogge über meine grösste Leidenschaft, dem Mountainbiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert