Der Lazer Impala MIPS Helm wurde von Lazer Sport kostenlos zur Verfügung gestellt

Wer ist Lazer Sport?

Den meisten Mountainbikerinnen oder Mountainbiker wird die Marke Lazer ziemlich unbekannt sein. Das belgische Unternehmen produziert jedoch seit 100 Jahren Fahrradhelme, mehrheitlich im Rennradbereich. Lazer Sport mischt erst seit ein paar Jahren im Mountainbike Bereich mit und bringt jetzt mir dem Impala einen neuen Mountainbike Helm auf den Markt. Ich hab ihn für euch getestet.

Was ist MIPS?

Viele Fahrradhelme sind heute mit der MIPS Technologie ausgestattet. Doch was ist MIPS eigentlich? MIPS bedeutet Multi-Directional Impact Protection System. Es wurd konstruiert um den Kopf besser beim Sturz vor Rotationskräften zu schützen. Viele Hersteller bieten heute Fahrradhelme mit MIPS Technologie an.

Dazu ist aber zu erwähnen, dass bis jetzt noch keine unabhängigen Studien bestehen, die Bestätigen, dass Helme mit MIPS Technologie den Kopf bei einem Sturz besser schützen als herkömmliche Helme. Viel wichtiger ist sicherlich, dass ein Helm überhaupt getragen wird.

Der Lazer Impala

Der Lazer Impala ist erhältlich in drei unterschiedlichen Farben: schwarz, weiss und rot. Das Design ist schlicht und einfach. Auf der linken Seite ziert gross der Schriftzug Lazer den Helm. Das einfache Design bietet guten Platz für eigene Aufkleben wie etwa das allmountain.ch Logo auf dem Visier.

Auffällig ist sicherlich das grosse Visier. Dadurch bietet es einen ausreichenden Sonnenschutz. Das Visier lässt sich hochklappen und bietet Platz um eine Goggle nicht jedesmal ausziehen zu müssen.

Lazer Impala MTB Helm

Belüftung

Der Lazer Impala ist überzogen mit 22 grossen Belüftungsöffnungen. Die Belüftung ist dadurch sehr gut und ich hatte nie das Gefühl mein Kopf werde zu heiss. Dafür haben Insekten eine grosse Angriffsfläche um sich in den Öffnungen zu verfangen. Das passiert aber bei jedem Helm ab und zu.

Lazer MTB Helm

Tragekomfort

Massgebend war für mich bis jetzt stets der iXS Trails RS Evo, was Tragekomfort und Design anbelangte. Deshalb war ich zu Beginn sehr skeptisch was den Lazer Impala anbelangte. Das erste Aufsetzen des Helms fühlte nicht gut, doch dieses Gefühl verschwand sehr schnell. Mit dem Einstellrad an der Rückseite des Lazer Impala, lässt sich der Helm in winzig kleinen Schritten perfekt einstellen. Der Helm schmiegt sich gut um meine Kopfform und rutscht nicht umher.

Lazer Impala MIPS

Auch nach einer längeren Tour und dem tragen des Helms über zwei Stunden verspürte ich keine Druckstellen oder ein unangenehmen Tragegefühl. Durch die grossen Belüftungsöffnungen hatte ich auch das Gefühl weniger am Kopf zu schwitzen.

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Lazer Impala macht einen sehr guten Eindruck. Lediglich die Bändel und die Schnalle machen einen etwas billigen Eindruck. Die Bändel sind sehr fein und dünn und wirken eher weniger robust. Der Langzeittest wird zeigen, ob sich dieser Eindruck bewahrheitet. Die Schnalle zum Schliessen des Helms wirkt ebenfalls nicht von hoher Qualität und das Öffnen und Schliessen gehen manchmal ein wenig fummelig. Im Gross und Ganzen ist der Helm aber sehr gut verarbeitet.

Ausstattung

Der Helm kommt in einer Kartonverpackung. Zusätzlich mit dabei ist eine Helmhalterung für die Action Cam, die bei Bedarf montiert werden kann. Ich brauche die Helmhalterung jedoch ausschliesslich für die Montage der Helmlampe, falls ich mal Mountainbike bei Nacht. Das ganze wird abgerundet mit einem Helmsack um den Helm beim Transport zu schonen oder sicher zu verstauen.

Sicherheit

Update 13. September 2019

Ende Juli hatte ich in Sankt Moritz einen ungewollten Sturz. Dabei schlug ich mit dem Kopf zweimal auf einen harten Gegenstand. Der Lazer Impala war danach ziemlich ramponiert, hat aber seinen Job sehr gut gemacht. Ich hatte nach dem Sturz weder Kopfschmerzen, noch war mir schwindlig. Ob ich einfach Glück hatte oder es dem Helm zu verdanken ist, dass ich so glimpflich davonkam, lässt sich für mich nicht nachvollziehen. Aber ich bin froh, dass der Lazer Impala gehalten hat, was er verspricht und meinen Kopf schützte.

Lazer Impala nach dem Sturz

Pro und Contra

Mir gefällt der Lazer Impala sehr gut und er mausert sich zu meinem neuen Lieblingshelm. Lange habe ich einen Ersatz für den iXS Trails RS Evo gesucht und der Lazer Impala wird es wohl werden. Ein bisschen coolere Farben wären für die Zukunft wünschenswert. Mit gut CHF 170.00 für die MIPS Variante ist der Lazer Impala ausserdem kein Schnäppchen. Gute Helme mit MIPS Technologie bewegen sich aber alle in diesem Preissegment.

ProContra
BelüftungFiligrane Bändel
Grosses, klappbares VisierBillig wirkende Schnalle
Schlichtes Designlangweilige Farben
Tragekomfort
Einstellungsmechanismus

Fazit

Mir gefällt der Lazer Impala Helm sehr gut und ist aktuell mein neuer Favorit. Ob man jetzt einen Helm mit MIPS Technolgie braucht oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Schaden kann es auf keinen Fall und der Preisunterschied ist auch nicht sonderlich gross. Ob sich der erste billige Eindruck der Bändel und der Schnalle bewahrheitet, wird der Langzeittest zeigen. Ich persönlich empfehle den Lazer Imapala Helm. Aber wie bei jedem Helm gilt: Erst anprobieren, dann kaufen. Jeder Mensch hat eine andere Kopfform.

Lazer Impala MIPS Helm

Preis und Verfügbarkeit

Der Lazer Impala gibt es mit MIPS für UVP CHF 170.00 und ohne MIPS für UVP CHF 150.00. Zu kaufen gibt es den Helm im Fachhandel oder bei diversen Online Händlern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.