Dieser Artikel enthält bezahlte Werbung für HeatPerformance

Die kalte Jahreszeit hält uns Mountainbiker:innen nicht davon ab, trotzdem unserem geliebten Hobby nachzugehen. Die einen sind im Schnee mit dem Fatbike unterwegs, andere wechseln im Winter auf das Gravelbike oder Rennrad und viele strampeln auf der Rolle in der geheizten Stube ihre Kilometer ab. Wer an kalten Tagen auf dem Mounainbike unterwegs ist kenn das Problem von kalten Händen und Füssen. Ein unangenehmes Gefühl und Sport macht dadurch weniger Spass. Doch was ist die Ursache für kalte Hände und Füsse beim Mountainbiken und was kannst du dagegen tun? In diesem Artikel geben wir dir ein paare Tipps, wie du deine Hände und Füsse wieder aufwärmen kannst.

Warum frieren wir an Händen und Füssen?

Wenn du diese Frage einmal googelst, kommen gleich solche erschreckenden Antworten wie: Autoimmunerkrankungen, niedriger Blutdruck, verengte Blutgefässe und andere schlimme Diagnose. Dies mag bei einzelnen Menschen stimmen, aber bei den meisten Personen haben kalte Hände und Füsse eine ganz einfache Ursache – Kälte.

Unser Körper versorgt zuerst unsere wichtigsten Organe mit Blut und hält diese dadurch warm. In den Extremitäten wie Hände und Füsse verengen sich die Blutgefässe und es fliesst weniger warmes Blut durch diese Körperteile. Dadurch werden die Hände und Füsse schneller kalt.

Drift Mode mit dem Fatbike
Kälte sorgt für kalte Hände und Füsse auf dem Mountainbike | © Marc Schürmann

Ursachen für kalte Hände und Füsse

Kalte Hände und Füsse beim Mountainbiken kommen hauptsächlich von der Kälte, es gibt aber weitere Ursachen, die das Auskühlen begünstigen, dazu zählen Bewegungsmangel oder auch schlechte Ernährung. Bei chronischer Kälte von Händen und Füssen sollte man einen Arzt oder Ärztin kontaktieren und sich durchchecken lassen.

Rauchen

Rauchen ist schlecht für die Blutgefässe und noch für viele andere Sachen in deinem Körper. Durch das Rauchen verengen sich die Blutgefässe und es fliesst weniger Blut durch Hände und Füsse. Seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe, habe ich auch nicht mehr so kalte Hände und Füsse.

Ernährung

Schlechte oder einseitige Ernährung kann ebenfalls eine Ursache für kalte Hände und Füsse sein. Durch den Mangel an Vitaminen oder Mineralien kann die Durchblutung gestört werden. Auch zu wenig Flüssigkeitszufuhr kann ein Grund sein.

Stress

Bei vermehrtem Stress schüttet der Körper Adrenalin aus und die Blutgefässe verengen sich. Ergebnis: kalte Hände und Füsse. Versuch also Stress abzubauen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Biken hilft 😉

Schlafmangel

Wenn wir müde sind, frieren wir. Ebenfalls kann mangelnder Schlaf zu Stress führen, was schlussendlich wieder zu kalten Extremitäten führt. Also immer schön früh ins Bett.

Was hilft gegen kalte Hände und Füsse beim Mountainbiken?

Bewegung

Wenn die Muskeln arbeiten müssen, erzeugen sie Wärme. Auf dem Mountainbike bewegen wir unsere Extremitäten jedoch sehr selten, kalte Hände und Füsse auf dem Mountainbike sind Ergebnis. Auf dem Bike helfen kleine Aufwärmübungen wie die Hände zu einer Faust ballen und wieder loslassen oder imaginäres Klavier spielen. Bei den Füssen kann man im Schuh die Zehen bewegen. Wenn die Füsse ganz kalt sind, hilft absteigen und ein paar Minuten laufen. Somit werden die Füsse bewegt und besser durchblutet.

Richtige Ernährung

Ausgewogene Ernährung fördert die Durchblutung und du frierst weniger schnell. Nimm also genügend Vitamine und Mineralien zu dir. Trinke auch genügend Wasser. Mit einer gesunden und ausgewogene Ernährung beugst du kalte Hände und Füsse auf dem MTB vor.

Abwechslungsreiche und gesunder Ernährung hilft gegen kalte Hände und Füsse. | © Marc Schürmann

Regelmässiger Sport

Regelmässige Bewegung kurbelt die Durchblutung an. Ebenfalls hilft mehr Muskelmasse für einen wärmeren Körper. Im Winter kann es also nicht schaden, vermehrt Krafttraining zu machen, um Muskelmasse aufzubauen, die dich warm hält.

Wechselduschen

Wer nach dem Duschen seine Extremitäten mit kaltem Wasser abduscht, fördert die Durchblutung von Händen und Füssen und regt den Kreislauf an. Dies sorg auf Dauer dafür, das Händ und Füsse beim Mountainbiken besser durchblutet werden.

Die richtige Kleidung

Kleider machen nicht nur Leute, sondern halten auch warm. Fürs Biken gibt es extra Winterhandschuhe und Winterschuhe. Richtige Funktionsbekleidung ist essenziell bei Sport im Winter, nicht nur auf dem Mountainbike.

Biken im Schnee
Die richtige Kleidung schützt vor kalten Händen und Füssen | © Marc Schürmann

Handschuhe

Es gibt genügend dicke Winterhandschuhe, doch auf dem Bike sind diese nicht immer die beste Wahl. Durch die dicken Handschuhe verliert man das Gefühl für den Bremshebel. Dosiertes Bremsen fällt schwer. Winterhandschuhe fürs Mountainbiken müssen dünn, winddicht, atmungsaktiv und trotzdem warm sein. Auf dem Markt gibt es eine grosse Auswahl an Winterhandschuhen explizit für den Bikesport.

Von HeatPerformance gibt es auch beheizbare Fahrradhandschuhe. Diese sind mit einem Heizelement und einem dünnen Akku ausgestattet. Mit beheizbaren Handschuhen bekommst du bestimmt keine kalten Hände auf dem MTB.

MTB Schuhe

Für die kalten Füsse auf dem MTB schaffen die passenden Winterschuhe Abhilfe. Die meisten Winterschuhe gibt es aber nur für Klickpedale. Für Flatpedal Fahrer:innen ist die Auswahl sehr dürftig. Als Winterschuh geeignet ist noch der Trailcross GTX von Fiveten. Wer sich nicht extra einen Winterschuh kaufen will, der kann auch Überschuhe benutzen. Die Auswahl für Klickschuhe ist auch hier gross, im Vergleich zu Flatpedal Schuhen. Bei Flatpedal Schuhen bin ich persönlich kein Fan von Überschuhen, sondern hier benutze ich wasserdichte Socken von SealSkinz oder beheizbare Socken von HeatPerformance.

Ride Concepts Hellion MTB Schuhe
Flatpedal Schuhe schützen besser vor der Kälte als Klickpedalschuhe. | © Marc Schürmann

Beheizbare Kleidung

Für die «Gförrlis» unter euch gibt es beheizbare Kleidung. Zum Beispiel eignet sich das beheizbare Shirt von HeatPerformance sehr gut zum Biken oder auch Skifahren. Es wärmt durch integrierte Heizelemente und flachem Akku bis zu fünf Stunden. Beheizbare Kleidung ist eine gute Ergänzung für den Winter.

Wie haltet ihr euch warm?

Nun hoffe ich, ihr kommt warm und geborgen durch den kalten Winter. Wie habt ihr für Tipps gegen kalte Hände und Füsse auf dem Mountainbike? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Marc Schürmann

Ich wurde 1983 geboren und wohne in Graubünden. Ich bin der Gründer von allmountain.ch und blogge über meine grösste Leidenschaft dem Mountainbiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.