fbpx

Ich wurde nominiert am Liebster Award 2018 mitzumachen, und zwar von Reiseblog verreis. Meiner Meinung nach ist der Award eine gute Sache und daher bin ich dabei.

Was ist der Liebster Award

Eigentlich ist Award die falsche Bezeichnung. Es geht einfach darum, sich mit anderen Bloggern auszutauschen und diese besser kennenzulernen.

Mit ein 11 interessanten Fragen erfährt man mehr von anderen Bloggerinnen und Bloggern.


Der Liebster Award ist eine Blogartikelserie, in der sich Blogger gegenseitig 11. Fragen stellen und weitere Blogs mit neuen Fragen nominieren. Das Ziel ist die Vernetzung untereinander und die Leser können so mehr über den Blogger und seine Beweggründe erfahren.

Nomination

Fabienne und Adriano, vom Reiseblog verreis haben mich für diesen Award ausgesucht, vielen Dank dafür. Schaut doch mal auf ihrem Blog vorbei. Sie sind oft, verdammt oft sogar, auf Reisen und berichten per Video von ihren Erfahrungen. Aktuell schlagen sie sich per Autostopp durch Europa. Ein mutiges Unterfangen. Mein Respekt für so eine Reise.

Meine Antworten auf eure Fragen

1.  Erzähl uns etwas von Dir, was man weder auf deinem/eurem Blog, noch in deinen/euren Videos oder auf deinen/euren Social Media Kanälen finden kann.

Ai, die erste Frage ist schon ziemlich schwer zu beantworten. Es gibt aber etwas das wirklich nirgends im Blog steht und auch nicht auf einem der Social Media Kanälen. Seit etwa 3 Jahren tanze ich Standardtänze, wie Disco Fox, Cha Cha Cha, Jive, Walzer usw. Im letzten Jahr ist dann noch Salsa dazugekommen. Ich gehe also einmal in der Woche in den Tanzkurs.

2.  Wie bist du ihr zum Bloggen gekommen?
Erzähl uns deinen Hintergrund.

Das weis ich gar nicht mehr so richtig. Nachdem ich durchs Biken die 30 Kg abgenommen habe, hat mich jemand gefragt: Warum schreibst du eigentlich nicht im Internet über deine Erfahrungen? Ich fand die Idee ziemlich gut und so ist mein Blog entstanden. In den Anfängen noch unter mtbee.ch. Der Name und das Logo hat mir aber nie wirklich zugesagt und schon bald habe ich alles auf allmountain.ch gewechselt. Ich war ziemlich überrascht, dass die Domäne noch frei war. Übrigens: Mein grünes M vereint gleich mehrere Bedeutungen: Grünt steht für die Natur und die Hoffnung die ich ins Biken setze, das M symbolisiert die Berge in denen ich mich gerne aufhalte, es besteht aus einem A und M für AllMountain und das M steht für meinen Vornamen Marc.

3. Welche Social Media Plattform magst du am liebsten – auf welche würdet ihr gerne verzichten? Warum?

Schon lange bin ich bei Facebook dabei und hab die Plattform immer irgendwie gemocht. Den Twitter Trend habe ich verpasst und bin da auch nicht sonderlich aktiv. YouTube möchte ich gerne einmal was aufbauen. Aber die grosse Hassliebe ist Instagram. Ich mag die Einfachheit und die tollen Fotos. Selber sein Instagram Profil zu pflegen, um die Fallower Anzahl zu erhöhen ist aber ein enormer Aufwand, den ich neben dem Blog und dem 100% Job kaum bewerkstelligen kann. Durch den Fokus auf Instagram habe ich ein wenig den Unterhalt des Blogs vernachlässigt. Das wird sich aber wieder ändern, weil mit der Aufwand für Instagram irgendwie zu gross geworden ist.

4. Welches war deine schönste Reiseerfahrung und was möchtest möchtet ihr nie wieder erleben?

Boah, Kanada letztes Jahr, mit Abstand. Natur Paradies und Bike Mekka. Ein Paradies für mich. Ich will unbedingt wieder hin und dann gleich für eine längere Zeit, mit Bike selbstverständlich. 

Strand, Ballermann und Saufgelage, solch ein Urlaub möchte ich nie wieder erleben. Das ist einfach nicht mehr meine Welt. Ich brauche Action und kulturelle Weiterbildung. Körper und Geist müssen bei mir gefordert werden. Ich kann nicht einfach an einem Strand rumsitzen, nicht mein Ding.

5. Welches ist deine/eure liebste Reiseart?

Aktuell ist es, mit meinem ausgebauten Citroen Berlingo Mini Camper rumzukurven. Ich bin gern auf der Strasse unterwegs, von Ort zu Ort. Wenn ich was Tolles entdecke, halte ich an. In Kanada war ich auch mit dem Auto unterwegs. Ich erlebe dabei tolle Momente, die unvergesslich bleiben.

6. Was würde auf deiner/eurer Bucketlist stehen?

Meine Bucketlist ist verdammt lang. Es gibt noch unzählige Bike Spots auf dieser Welt, die ich noch nicht besucht habe. Madeira, Slowenien, Elba, Marokko, USA und viele Spots in Kanada.

7. Erzähl uns von deiner Technikausrüstung.
Was hast du ihr dabei? Was brauchst du oft und was eher selten?

Da ist in den Jahren so einiges zusammengekommen. Auf meinen Hometrails, wo ich ohne Rucksack unterwegs bin, habe ich nur mein Handy dabei. Auf Touren, mit Rucksack, dann noch die GoPro und die Dji Spark Drohne. Im MiniCamper ist immer noch die Spiegelreflex mit Stativ dabei. Auf Wanderungen und Städtereisen dann die GoPro und manchmal auch noch die Dji Osmo Mobile 2. Im Bikepark dann teilweise die Feiyu Tech WG2 Gimbal

Die Spiegelreflex brauche ich leider viel zu selten, da sie halt im Bikerucksack zu viel Platz wegnimmt. Hier habe ich schon einmal eine Systemkamera ins Auge gefasst, sind aber auch nicht gerade günstig. Und ich investiere gerne ein paar Franken mehr, für gutes Equipment. Idealer Begleiter ist daher die Drohne. Sie ist klein und kompakt, passt perfekt in den Bikerucksack und macht fantastische Aufnahmen aus anderen Blickwinkeln. Ich achte aber stets darauf, die Privatsphäre anderer Menschen zu respektieren und versuche Aufnahmen zu vermeiden, wenn fremde Personen sich in der Nähe aufhalten. Auch möchte ich mit dem Lärm niemanden belästigen.

📷Kameras:
Nikon D3300
Gopro Hero 5
Samsung Galaxy S7
Dji Spark Drone

🔭 Objektive:
Nikkor 18-105mm F/3.5-5.6
Yongnuo 50mm
Yongnuo 35mm

🔩 Zubehör
Feiyu Tech WG2 Gimbal
Dji Osmo 2 Mobile
Joby Gorillapod
Evoc Photorp 16l
Kamera Stativ
Diverse ND Filter

8. Wenn du ein Tier sein könntest, welches wäre es und warum?

Eigentlich keines, weil kein Tier Biken kann 😀

9. Wie viel Zeit pro Tag oder pro Woche investierst du in deinen Blog, deine Videos und die Social Media Kanäle?
Wofür geht die meiste Zeit drauf?

Zuviel :). Wir stellen uns einmal so eine dokumentierte Bike Tour für den Blog vor: Hochpedalieren, zwischendurch anhalten, Foto schiessen, Instagram Story erstellen und posten, oben ankommen, Fotos machen, Selfies mit Handy und Gopro, Drohnenvideos machen, Fotos mit der Drohne erstellen, wieder Instagram Story posten. Auf einer Biketour kann das schon mal 1 Stunde oder mehr in Anspruch nehmen. Vom Downhill gibt es selten Fotos, da ich den Flow beim Bergab fahren nicht durch ständiges anhalten unterbrechen möchte. Der Spass geht dabei sonst verloren.

Am meisten Zeit geht sicherlich für Instagram drauf und fürs Blogartikel schreiben. Für einen Blogartikel, mit Fotos auswählen, Text korrigieren und optimieren benötige ich sicherlich 3 Stunden. Instagram Posts und Stories verteilen sich auf den ganzen Tag und nehmen bestimmt auch eine Stunde in Anspruch.

Die benötigte Zeit und die Arbeit dahinter ist vielen Leuten nicht bewusst. Blogger zu sein, nimmt viel Zeit in Anspruch, macht jedoch grossen Spass.

10. Welches ist dein/euer Lieblingsreiseland? Wo würdest du/würdet ihr nie wieder hinreisen?
Und warum?

Kanada. Letztes Jahr gewesen und gleich verliebt. Das Bike Land schlechthin. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen 🙂

Bis jetzt habe ich überall positive Erfahrungen gemacht und alle Reisedestinationen haben mir gefallen. Es gibt Orte die ich sofort weder besuchen würde, wie etwa Wien, London, Budapest aber dann halt auch Orte die mir zwar beim ersten Mal gefallen haben, aber mich jetzt nicht gleich nochmal besuchen müsste, wie etwa Athen, Prag, Berlin.

11. Wo siehst du dich in 10 Jahren? Was sind deine grössten Träume?

10 Jahre sind eine lange Zeit. Ich werde bis dahin bestimmt noch viel gesehen und viele Trails gefahren haben. 

Die beiden grossen Träume sind: Eine Weltreise mit dem Bike. Also nicht mit dem Bike auf Weltreise, sondern das Bike dabei auf der Weltreise. Und zwar mit dem eigenen Camper/Bus. Von Bike Spot zu Bike Spot reisen und die geilsten Trails fahren. Am Liebsten zu Zweit.

Ich nominiere:

Meine Nomination erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, da ich die Blogger zuerst anfrage, bevor ich sie nominiere.

Die Regeln für die Nominierten:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog im Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden.
  • Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Entwerfe 11 Fragen für deine nominierten Blogger.
  • Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und den Blog-Artikel.

Das Logo „Liebster Award“ findest du hier oder du bastelst dir selber eins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.