Start in Zwingen

Lediglich ein paar Kilometer vom Ausgangspunkt der Mountainbike Tour um Hofstetten-Flüh, startete eine weitere Tour im Baselbiet. Diesmal ging es auf die Eggfluh. Der Start oder besser gesagt, die Suche nach einen Parkplatz, war meine erste Herausforderung des Tages. In Zwingen BL waren nur blau markierte Parkplätze zu finden. Auch ein Einheimischer konnte mir nicht weiterhelfen. Ich habe dann beim Schul- und Sportzentrum geparkt. Mutig ging das Risiko einer Parkbusse ein. No risk no fun :D. Die Tour wurde mir übrigens von Simone Holzherr empfohlen. Vielen Dank dafür.

Herausforderung zu Beginn

Die ersten Meter waren auf der Hauptstrasse. Die Bike Tour auf die Eggfluh bog aber schon nach einer Minute links weg und wechselte auf Schotterstrasse. Den nächsten Abzweiger hätte ich beinahe übersehen, denn zu Tourbeginn hätte ich noch nicht mit einem Singletrail gerechnet. Ein schmaler Trail führte rechts den Abhang hinunter, ordentlich steil und mit zwei bis drei kniffligen Stellen. Ich war noch nicht wirklich warm und von der Situation ein wenig überrumpelt worden. Den letzten Sprung habe ich dann auch vorerst ausgelassen.

Bike Tour auf die Eggfluh
Der erste Trail hatte es in sich

Angenehm berghoch

Nach der kurzen und adrenalinreichen Abfahrt, ging es erst einmal eine zeitlang berghoch. Am Anfang hauptsächlich auf Teerstrasse ohne jeglichem Autoverkehr. Schnell befand ich mich mitten in einer idyllischen Landschaft und radelte weiter genüsslich den Berg hoch. Bald schon erreichte ich das Dorf Nenzlingen und es kam beinahe Urlaubsstimmung auf. Nenzlingen war kleines Dorf wie aus dem Bilderbuch geschnitten. Die alten Häuser waren liebevoll mit Blumen geschmückt und die Gärten sauber und ordentlich gepflegt. Mitten im Kern plätscherte der obligatorische Dorfbrunnen. Hier lässt es sich bestimmt gut leben.

Alpakas

Da war ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher ob es wirklich Alpakas waren. Bevor der Weg auf Schotterstrasse wechselte, fuhr ich an einem Tiergehege vorbei. Von Weitem dachte ich zuerst es seien Ponys, waren es dann aber nicht. Ich glaubte jedenfalls es waren Alpakas, könnten aber auch Lamas gewesen sein aber die sind doch grösser? Sicherheitshalber hielt ich den obligaten Spucksicherheitsabstand 😀

Bike Tour auf die Eggfluh

Es wurde steiler

Ab hier wurde es steiler und der Aufstieg wechselte von Teer auf Forstweg. Schnell gewann ich ordentlich an Höhe. Die Sonne schien an diesem Frühlingstag bereits ziemlich kräftig. Die einzelnen Bäume am Wegrand spendeten nur bedingt Schatten. Der Ausblick auf die umliegende Landschaft wurde mit jedem gewonnen Höhenmeter schöner.

Bike Tour auf die Eggfluh

Ein wenig versteckt

Oben wurde die Forststrasse wieder eben und führte direkt in den Wald hinein. Nach dem Anstieg konnte ich gemütlich ausrollen und erreichte schon bald den Aussichtpunkt auf der Eggfluh. Gleich neben dem grossen Antennenmast versteckte sich eine Sitzbank, die einen tollen Ausblick bot. Ein wenig weiter den Weg entlang befand sich die eigentliche Aussichtsplattform, mit Panoramakarte, Feuerstelle und Rastmöglichkeiten. Ich bevorzugte aber den ersten Platz. Er war einfach irgendwie schöner und gefiel mir besser.

Basel in der Ferne

Der Blick reichte über den Grossteil des Baselbiets. Ich erkannte gut die beiden Roche Tower und die Stadt Basel. Am Horizont versteckte sich im Dunst Lörrach, das bereits zu Deutschland gehört. Bei solchen Bildern bin ich immer wieder aufs neue überrascht, wie Nahe viele Ortschaften aus dieser Perspektive liegen und wie klein die Welt teilweise scheint.

Bike Tour auf die Eggfluh

Technisches Highlight

Die Abfahrt begann gleich unmittelbar und wenige Meter vom Aussichtspunkt entfernt. Auf einem technischen Wanderweg schlängelt sich der Trail die Eggfluh hinunter. Der schmale Weg war gespickt mit losem Geröll und Wurzeln. Die Balance zwischen Flow und technischem Trail war ideal und die Abfahrt machte enorm viel Spass. Leider war der Fahrspass schon viel zu früh zu Ende. Doch als Trost: auf der Bike Tour auf die Eggfluh folgte ja noch eine zweite Abfahrt.

Zurück zur Kreuzung

Nach der ersten technischen Abfahrt führte mich die Tour zurück ins Dorf Nenzlingen. Einen kurzen Moment dachte ich darüber nach, gleich nochmals hochzufahren und den Trail erneut runterzubrettern. Ich habe mich dann aber dagegen entschieden, um die ganze Tour erst einmal kennenzulernen. Ab Nenzlingen ging es die selbe Strecke zurück bis zu einer Kreuzung.

Ricolaaaa

Übrigens…Zwischen Nenzlingen und dem nächsten Abzweiger befindet sich ein Ricola Kräutergarten. Der Kräutergarten ist das ganze Jahr durch geöffnet. Hier bietet sich die Möglichkeit durch ein Feld zu spazieren mit über 30 verschiedenen Sorten der Minze. Ein einmaliges Dufterlebnis. Der kleine Abstecher lohnt sich auf jeden Fall. Der Weg zum Ricola Kräutergarten ist ausreichend beschildert und leicht zu finden.

Who let the dogs out?

Das Dörfchen Blauen zeigte sich ebenfalls von seiner schönsten Seite. Ich durchquerte das Dorf und freute mich auf die finale Abfahrt. Doch zuerst musste ich noch vor einem wildgewordenen Hund flüchten. Bellenden, knurrend und mit Full Speed klebte er an meinem Hinterrad. Ich musste ordentlich in die Pedale treten um nicht womöglich zerfleischt zu werden. Ich mag Hunde nicht und sie mich auch nicht wie es schien. Er wollte wahrscheinlich nur seinen Bauernhof verteidigen.

Von der Technik zum Flow

Zu guter Schluss folgte der zweite Teil der Abfahrt. Der erste Downhill war eher steil und technisch, der Zweite jedoch genau das Gegenteil. Ordentlich Flach und mit viel Flow ausgestattet. Hier konnte ich die Bremsen offen lassen und flink über den Trail kurven, der richtig Laune machte. Der Singletrail spuckte mich nur wenige 100 Metern vom Tourstart wieder aus. Zurück beim Auto war ich erst einmal erfreut, dass kein Bussenzettel an der Windschutzscheibe klebte.

Fazit

Diese Runde war richtig gut und die Abfahrten machten riesig Laune. Mit nur 576 Höhenmeter die es zu überwinden gilt, ist die Bike Tour auf die Eggfluh locker machbar. Die Tour kann genial abgekürzt oder Trailabschnitte doppelt gefahren werden. Die Aussicht über Basel ist ein weiteres Highlight. Der Trailanteil ist enorm hoch und alles ist für fortgeschrittene Bikerinnen und Biker fahrbar. Die Tour auf die Eggfluh ist jedem zu empfehlen. Echt geil. Danke nochmals an Simone Holzherr für den genialen Tipp.

GPS Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.